Bei diesen 7 Szenen hätte die Torlinientechnik geholfen!

Mit Torlinientechnik hätte England bei der WM 2010 ein Tor gegen Deutschland zugesprochen bekommen.
Mit Torlinientechnik hätte England bei der WM 2010 ein Tor gegen Deutschland zugesprochen bekommen.

Nun ist es beschlossene Sache! Die Torlinientechnik wird zur kommenden Saison in der Bundesliga eingeführt! Damit wird es die ewige Frage „Tor oder nicht Tor“ nicht mehr geben!

Bei diesen 7 Szenen hätte die Torlinientechnik bereits geholfen!

 

1. DFB-Pokal-Finale 2013

In der Zeitlupe wird deutlich: Dortmund hat einen regulären Treffer gegen Bayern erzielt, die Rettungstat von Dante kam zu spät. Doch der Schiedsrichter hat es nicht gesehen.

 

2. WM 2010

Deutschland spielt im Achtelfinale gegen England. Frank Lampard holt den Hammer raus und sein Ball landet - von der Latte abgelenkt - hinter der Linie. Erst dann springt der Ball wieder heraus. Der Treffer wird nicht gegeben, England verliert 1:4 und fliegt raus!

 

3. Bayern - Nürnberg

1994 stochert Bayern-Abwehrspieler Thomas Helmer den Ball klar am Nürnberger Tor vorbei. Zur aller Verwunderung gibt der Schiedsrichter den Treffer! Das Spiel wird wiederholt, Bayern gewinnt das Wiederholungsspiel 5:0.

 

4. HSV - Mainz

HSV-Star Marcell Jansen haut den Ball per Volley-Direktabnahme an die Mainzer Latte, von da aus trumpft der Ball vor der Linie wieder auf. Trotzdem wird der Treffer gegeben!

 

5. EM 2012

England kämpft gegen Gastgeber Ukraine um das Weiterkommen. John Terry will einen Ball von der Linie kratzen, doch die TV-Bilder belegen: Es hätte Tor geben müssen! Der Schiedsrichter hat es nicht gesehen.

 

6. Hoffenheim - Leverkusen

Stefan Kießling erzielte das Phantomtor der Saison 2013/14. Sein Schuss geht am Tor vorbei, durch ein Loch im Netz findet er aber den Weg ins Gehäuse. Es wird auf Tor entschieden!

 

7. Duisburg - Frankfurt

Zugegeben, bei diesem "Tor" braucht es nicht unbedingt eine Torlinientechnologie. Auch das bloße Auge erkennt, dass dieser Treffer nie und nimmer hätte zählen dürfen.