Hot Gossip Sport:

Geldregen für Bayern?

Ab 2021 findet die Klub-WM in einem neuen Modus statt, die Teilnehmerzahl wird auf 24 Teams aufgestockt. Auch der FC Bayern wird sehr wahrscheinlich am Start sein.

Geldregen für Bayern?

Die FIFA Klub-Weltmeisterschaft ist die offizielle Weltmeisterschaft für Vereinsmannschaften. Seit 2005 wird der Wettbewerb einmal jährlich und gegen Ende des Jahres ausgetragen. Bislang spielten die Sieger der sechs kontinentalen Meisterwettbewerbe den Titel unter sich aus. Neben den Gewinnern der UEFA Champions League (Europa) und der Copa Libertadores (Südamerika) spielen auch die Champion der AFC Champions League (Asien), der CONCACAF Champions League (Nord- und Mittelamerika) und der OFC Champions League (Ozeanien) sowie ein Team aus dem Gastgeberland um den Sieg.

Der reformierte Wettbewerb findet 2021 in China statt, teilnehmen werden 24 Teams, die im März bekanntgegeben werden. Gute Chancen auf eine Teilnahme hat der Deutsche Rekordmeister FC Bayern München. Laut ZDF-Berichten sind die CL-Sieger von 2018 bis 2021 definitiv qualifiziert, das wären bislang Real Madrid und der Titelverteidiger FC Liverpool. Darüber hinaus sollen die besten Vereine des UEFA-Klub-Rankings teilnehmen dürfen. Als aktuell Drittplatzierter hat der FCB sehr gute Chancen, 2021 in China am Start zu sein.

Bayern winkt Mega-Kohle

Nicht nur aus sportlicher, sondern auch aus wirtschaftlicher Sicht wird die Klub-WM deutlich attraktiver. Demnach sollen die Klubs alleine für die Teilnahme ein Antrittsgeld in Höhe von 50 Millionen US-Dollar kassieren – dem Gewinner winken sogar 115 Millionen US-Dollar! Neben der Teilnehmerzahl und den Preisgeldern soll auch der Zeitpunkt geändert werden. Bislang fand der Wettbewerb kurz vor Weihnachten statt, zukünftig soll er im Juni oder Juli ausgetragen werden. Allerdings ist auch geplant, die Klub-WM nur alle vier Jahre auszutragen und damit den Confed-Cup zu ersetzen.

Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge sagte gegenüber dem "kicker": „Ich finde es richtig, dass die Fifa die Klub-WM reformieren wird. Der Wettbewerb ist in seiner heutigen Form uninteressant. Der Zeitpunkt kurz vor Weihnachten ist für alle Teilnehmer unpassend.“

Der FC Bayern wird in Anbetracht der 50 Millionen US-Dollar die Teilnahme dankend annehmen, denn das Münchener Festgeldkonto kann nicht voll genug sein!