EL: Leipzig jubelt, BVB blamiert sich

EL: Leipzig jubelt, BVB blamiert sich

RB Leipzig setzt sich im Achtelfinale der Europa League gegen Zenit St. Petersburg durch und schafft bei der ersten Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb das Erreichen des Viertelfinals. Der BVB blamiert sich hingegen und scheitert an RB Salzburg.

Partystimmung in Leipzig: Der Tabellensechste der Bundesliga zieht nach einem 1:1 im Rückspiel (2:1 im Hinspiel) gegen St. Petersburg ins Viertelfinale der Europa League ein und ist damit der letzte deutsche Vertreter im Wettbewerb. Jean-Kévin Augustin brachte die "roten Bullen" nach 22 Minuten 1:0 in Führung, kurz vor der Pause erzielte Sebastián Driussi den Ausgleich. Leipzig verpasste es im zweiten Durchgang, den Sack früher zu zumachen, Timo Werner verballerte unter anderem einen Elfmeter (82.). Trotzdem reichte das knappe Ergebnis zum Einzug ins Viertelfinale.

Für Borussia Dortmund endet die Reise in der Europa League bereits im Achtelfinale. Nachdem die Stöger-Truppe sang- und klanglos aus der Champions League geflogen ist, verabschiedete sie sich nun auch in der EL. Gegen RB Salzburg reichte ein 0:0 nicht, um die 1:2-Niederlage aus dem Hinspiel auszugleichen. Peter Stöger zeigte sich nach dem Spipel sichtlich gefrustet: „Die erste Halbzeit war richtig schlecht. Wir haben uns auf das, was uns erwartet, überhaupt nicht eingestellt. Es war klar, dass Salzburg aggressiv sein und uns wenig Zeit lassen wird. Wenn du dann so behäbig bist, brauchst du dich nicht zu wundern, dass du zu keiner Chance kommst. Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht. Salzburg ist nach zwei Spielen verdient weiter.“

Für Leipzig wird es heute um 13:00 Uhr spannend, wenn die Auslosung der Viertelfinalspiele ansteht. Die möglichen Gegner heißen:

FC Arsenal (ENG)
Atlético Madrid (ESP)
CSKA Moskva (RUS)
Lazio (ITA)
Marseille (FRA)
Salzburg (AUT)
Sporting CP (POR)