Diese Wundermittel sorgen WIRKLICH für schöne, weiche, strahlende Haut!

Das tut Deiner Haut im Herbst gut!
Mit diesen Tipps wird Deine Haut kuschelweich.

Sobald es draußen kälter wird, haben viele mit Hautproblemen zu kämpfen: Spannende, juckende und vor allem trockene Stellen nerven uns oft den ganzen Herbst und Winter hindurch.

Was Du dagegen tun kannst? Eine ganze Menge! Wir haben Dir die besten Wundermittel einmal zusammengestellt.

 
 

Das sorgt WIRKLICH für weiche, zarte Haut:

 

1. Peelings

Ein Peeling entfernt kleine, tote Schüppchen an Deiner Hautoberfläche. Das sind genau die Stellen, die Du beim Rüberstreichen als "rauh" und "unangenehm" empfindest. Deshalb kannst Du im Grunde überall dort, wo Du Dir zartere Haut wünscht, mit einem Peeling arbeiten: An den Ellenbogen, an den Beinen und Armen, auch an den Füßen und sogar im Gesicht. Hier beugt das Peeling auch Hautunreinheiten vor: Dadurch, dass Du die abgestorbenen Schüppchen beseitigst, entstehen weniger Pickel unter der "toten Haut".

Unser Tipp: Ein Peeling kannst Du ganz leicht selbst machen, und Du hast auf jeden Fall alle Zutaten dafür zuhause (es sind nämlich nur zwei). Hier erfährst Du, wie es geht!

 

2. Solebäder

Was für Bäder? Ganz einfach: Bei einem Solebad badest Du in Wasser, das besonders salzig ist: Bis zu 6 % beträgt der Salzgehalt. (Zum Vergleich: Die Ostsee hat einen Salzgehalt zwischen 0,3 und 1,8 %, und selbst die salzige Nordsee bringt es "nur" auf 3,5 %). Dieses super-salzige Bad hilft besonders gegen Allergien und Hauterkrankungen wie Schuppenflechte, Neurodermitis oder Akne.

Viele Schwimmbäder bieten mittlerweile Solebäder an, dort findest Du dann - ähnlich wie einen Whirlpool - vorgefertigte kleine Salzwasser-Pools oder ganze Becken, in denen der Salzgehalt erhöht wurde.

Unser Tipp: Der Eintritt in diese Solebäder ist oft sehr teuer. Wenn Du erst einmal ausprobieren möchtest, ob Dir das Baden im Salzwasser gefällt und auch etwas bringt, besorge Dir ein Kilogramm Meersalz. Das gibt es im Lebensmittelgroßhandel oder online für unter 2 Euro. Dann löst Du das ganze Salz zuhause in Deiner Badewanne auf und machst Dir so Dein eigenes Solebad. Wichtig: Schön entspannen dabei: Kerze und Hörspiel an, Augen und Tür zu.

 

3. Saunagänge

Je kälter es wird, umso verlockender ist die Sauna - und super für die Haut ist es auch noch: Die Hitze regt Deine Durchblutung an, Deine ganze Haut wird rosig. Außerdem reinigt sich Deine Haut durch das Schwitzen wie von selbst: Abgestorbene Hautschüppchen lösen sich und der überschüssige Talg darunter fließt ab. Bei der Abkühlung nach der Sauna ziehen sich Deine Poren wieder zusammen und das Hautbild wird verfeinert.

Saunas gibt es in vielen Schwimmbädern aber auch in Fitnessstudios, oft gegen eine geringe Zusatzgebühr. Frage einfach einmal in Deinem Studio nach, was ein Test-Gang in die Sauna kostet!

Unser Tipp: Den hautreinigenden Effekt in der Sauna kannst Du noch verstärken, wenn Du VOR dem Saunagang ein Ganzkörper-Peeling machst!

 

4. Ausreinigungen

Oh Gott, das klingt ja fürchterlich?! Ist es aber gar nicht - nur ein wenig ungewohnt. Bei einer Ausreinigung befreit eine Kosmetikerin Deine Gesichtshaut von Unreinheiten und Mitessern. Und ja, das macht sie in der Regel mit ihren Fingern (die natürlich in Plastikhandschuhen stecken). Also anders formuliert: Sie drückt Dir Deine Pickel und Mitesser aus.

Warum man dafür zur Kosmetikerin geht? Ganz einfach: Bei ihr ist das "Ausdrücken" nur Teil einer ganzen Rundum-Behandlung. Sie bereitet Deine Haut mit einem Dampfbad auf die Ausreinigung vor, desinfiziert sie hinterher und sorgt mit einer abschließenden Behandlung dafür, dass keine (oder kaum) Rötungen entstehen. Das heißt: Anders als bei Deinem eigenen Rumgedrücke im Gesicht sieht Deine Haut danach wirklich sauberer und reiner aus - und nicht einfach nur rot und zerquetscht und entzündet.

Unser Tipp: Ausreinigungen können schweineteuer sein, 45 bis 75 Euro und mehr legt man für eine einzige Behandlung auf den Tisch. Wenn Du mit starken Hautunreinheiten und sogar Akne zu kämpfen hast, gehe auf jeden Fall zum Hautarzt. Er kann Dir die Behandlung verschreiben - und dann zahlt es Deine Krankenkasse.

 

5. Frische Luft

Der beste Tipps kostet keinen einzigen Cent: die Luft! Frischer Sauerstoff regt die Zellproduktion und Durchblutung Deiner Haut an (deshalb sehen wir immer so "rosig" aus, wenn wir an einem kalten Tag von draußen rein kommen). Das sorgt für einen strahlenden Teint und einfach ein rundum frisches Aussehen.

Unser letzter Tipp deshalb: Raus mit Dir - auch wenn es jetzt kälter wird. Wie sagt Mutti immer so schön? "Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung!" Also: Zieh Dich warm an und tu etwas für Deinen Teint! :-)

 

Jetzt kostenlos BRAVO Live-News bei Whats App und im FB-Messenger: