Freistoß: So verwandelt ihn Marco Reus!

reus
Wir sagen dir, wie Marco Reus seine Freistöße verwandelt! Foto: getty images

Bester Freistoßschütze der Liga? Manchmal weiß Marco Reus (23) selbst nicht, wie ihm ­geschieht. "In der Jugend hatte ich nie einen besonders harten Bums und habe mich kaum getraut, aus der ­Distanz zu schießen", lacht der Nationalspieler. "Erst von der A-­Jugend an habe ich dann vieles ausprobiert und getestet. Es kommt ja auch nicht nur auf die Härte eines Schusses an." Stimmt, denn obwohl Marcos Schüsse inzwischen auch mit dem nötigen Speed aufs Tor zuflattern – berühmt und gefürchtet sind sie wegen ihrer scheinbar nur für Marco selbst zu berechnenden Flugkurve.

Der Freistoß gegen Bremen sitzt

Juninho als Vorbild: Den richtigen Kick für seine Freistöße bekam Marco vom Brasilianer Juninho. Der spielte damals in Lyon und "hat ­ständig Freistöße aus 30, 40 Metern reingemacht, das habe ich verfolgt. Als ich jünger war, habe ich mir am Fernseher genau angesehen, wie er schießt", so Marco. Das gab den ­Ausschlag, seitdem übt er wie besessen. Marco: "Ich trainiere fast täglich meine Schusstechnik, um sie noch weiter zu verfeinern. Um noch platzierter zu schießen. Dabei gibt’s ­meiner Meinung nach keine Grenzen."

Freistoß: Blick immer auf den Ball

Freistoß: Vergleich mit Cristiano

Viele sehen Marco Reus inzwischen bei Freistößen sogar auf einer Stufe mit Superstar Cristiano Ronaldo! Beide stoppen nach dem Treffen des Balles sofort ab und geben der Kugel ­dadurch einen Topspin mit. Während aber Cristiano sich voll auf das Flattern der Kugel verlässt, dreht Marco den Ball noch seitwärts. Wie das funktioniert, verrät BRAVO SPORT.

Freistoß: Die Haltung von Marco beim Schuss und danach (r.)

Freistoß: Dynamische Schwungphase

­Normale Schützen schwingen das Bein durch, nachdem sie den Ball getroffen ­haben. Marco hingegen stoppt ab. Weil die Energie aber irgend­wo hinmuss, "streckt" er sich fast komplett durch, dreht sein Schussbein sogar etwas ums Standbein. Der Effekt: Top-Spin.

Freistoß: Treffpunkt und Drall

Freistoß: Der Treffpunkt am Ball

Treffpunkt? Perfekt!

Die Streckung bringt den Spin:

Freistoß: So fliegt Marcos "Flatterball"

Die Flugkurve von Marcos Freistößen im Vergleich mit anderen Schützen

Wer häufiger mal Tennis oder Tischtennis spielt, weiß, wie schwer ein guter Topspin-Ball zu berechnen ist: Die Flugkurve steigt erst stetig an. Wenn der Ball aber dann durch den Luftwiderstand langsamer wird, fällt er oft wie ein Stein herunter – ins Tor!

Durch die leichte ­Bewegung des Schussbeins um das Standbein herum wird der Freistoß sogar noch gefährlicher! Anders als z. B. ­Cristiano kann Marco damit die Kugel am Keeper vorbeidrehen!