Klopfen oder cremen? SO solltest Du Tagespflege und Co. WIRKLICH auftragen!

Bibi cremt
Okay, Bibi, die Creme ist drauf. Und jetzt? Klopfen? Cremen? Reiben?

Tagescreme, Nachtcreme, Augencreme, BB-Cream, Make-Up, Concealer ...

Nicht nur an einem Beauty Day, wie Bibi ihn uns zeigt, schmieren wir uns jede Menge Zeug ins Gesicht. Die meisten dieser Dinge benutzen wir sogar täglich!

Deshalb ist es umso wichtiger, dass Du alle Cremes mit der richtigen Technik aufträgst. Nur so erzielen sie den bestmöglichen Effekt - und verursachen keine Hautschäden!

Aber welche Technik IST denn nun die richtige? Wir verraten es Dir!

 

Klopfen statt Schmieren!

Dermatologen und Kosmetiker sind einer Meinung:
Gesichtspflege solltest du nicht schmieren, sondern einklopfen.

Das gilt für Deine Tagescreme genauso wie für Dein Make-Up oder Deinen Concealer! Tupfe dafür ganz sanft mit den Fingerspitzen deine Cremes in die Haut ein. Denn wenn Du mit zu viel Druck reibst und schmierst, "ziehst" Du an Deiner Haut hin und her. Und so riskierst Du auf Dauer die Bildung von zusätzlichen feinen Linien. Oder konkreter gesagt: Genau SO entstehen später einmal Falten! Also: Lieber nicht reiben und schmieren!

 

Augen auf bei der Augenpflege!

Vor allem Deine Augenpartie musst Du sanft behandeln:
Hier ist die Haut 10x dünner als im restlichen Gesicht!

Trage Concealer und Augen-Cremes, falls Du welche nutzt, deshalb nur mit dem Ringfinger auf. Mit diesem Finger übst Du nämlich ganz automatisch am wenigsten Druck aus. Teste es einfach mal!

Arbeite Dich dabei ganz sanft von innen nach außen vor. Denn durch starkes Reiben und Schmieren kannst Du Augenschwellungen verursachen - und DIE willst Du ja gerade wegschminken!

Wenn Du diese einfachen Tipps befolgst, wird Deine Haut es Dir danken - und umso mehr strahlen!