Colour-Melting: Schluss mit hässlichen Farbübergängen in deinen Haaren!

Colourmelting: So schön sieht das Ganze dann aus
"Vampire Diaries"-Star Nina Dobrev im Colour-Melting-Look

Immernoch gehört der "Ombré-Style" zu DEN Haar-Trends überhaupt. In letzter Zeit kam auch noch der Rainbow-Hair-Look hinzu. Was die gemeinsam haben, ist klar: Mehrere Farben im Haar. Unglaublich viele Stars lassen sich in diesem Look stylen. Doch wenn unsereins das Ganze dann nachmachen möchte, kann das leicht in die Hose gehen. Warum? Wir sagen nur ein Wort: Übergang! Oft sieht der dann nicht so schön aus - die Farben gehen nicht hübsch ineinander über, sondern haben einen regelrechten "Cut"! 

 

Die Lösung: Colour-Melting!

Auf deutsch heißt das so viel wie "Farb-Verschmelzung" - und das funktioniert dann so: Die Grundfarbe der eigenen Haare werden mit der helleren "Highlight"-Farbe vermischt. Zusätzlich werden dann noch mehr Farbnuancen hinzugefügt, um einen noch größeren Verblendungs-Effekt zu erhalten.  

Das Ergebnis ist umwerfend: Keine harten Linien mehr, stattdessen: Weiche, natürliche Übergänge.

 

Ein von Amaya (@hairbyamaya) gepostetes Foto am

Übrigens: Wenn ihr euren Haaren nach so viel Beanspruchung etwas Pflege gönnen wollt, ist die Kartoffelschalen-Kur genau das Richtige für euch!