Alles fit im Schritt?

Anzeige

Alexander steht unschlüssig unter der Dusche. Sein Hausarzt hat ihm gesagt, dass er seine Hoden abtasten soll. Soll er das jetzt wirklich machen? Das ist doch peinlich! Lieber erstmal Haare waschen und einseifen. Vielleicht denkt er beim nächsten Duschen dran…

alles_fit_im_schritt
 

Ab 14 Jahren: Untersuche dich selbst

Die eigenen Hoden regelmäßig zu untersuchen, fühlt sich zunächst komisch an, aber es ist wichtig! Ärztinnen und Ärzte raten jungen Männern ab 14 Jahren dazu, sich einmal im Monat selbst auf Veränderungen an den Hoden abzutasten. Und wenn du dir das erst einmal angewöhnt hast, wird es schnell zur Routine beim Duschen. Unter warmen Wasser ist es am einfachsten, weil die Haut des Hodensacks dann entspannt ist und du die Hoden gut fühlen kannst.

 

So geht die Untersuchung

  • Du legst die geöffnete Handfläche von unten unter Hoden und Hodensack und bewegst sie leicht auf und ab. 
  • Dann rollst du vorsichtig die Hoden einzeln zwischen Daumen, Zeige- und Mittelfinger ein wenig hin und her. 
  • Außerdem solltest du dir, zum Beispiel nach dem Duschen, deinen Hodensack anschauen. Meist hängt einer der beiden Hoden tiefer als der andere. Das ist normal. Um alles gut sehen zu können kannst du den Penis und Hodensack anheben oder einen Spiegel verwenden.

Etwas oberhalb der Hoden befinden sich übrigens die Nebenhoden, sie liegen wie eine puddingweiche Mütze auf den Hoden, das ist okay.

 

Du solltest zur Ärztin oder zum Arzt gehen, wenn du das bemerkst:

  • einseitige schmerzlose Vergrößerung eines Hodens
  • Verhärtung eines Hodens
  • Kleine, harte (oft schmerzlose) Knoten auf der Haut
  • Schweregefühl oder schmerzhaftes Ziehen
  • Schwellung des gesamten Hodensacks
 

Was kann das sein?

Wenn du etwas Ungewöhnliches fühlst, musst du keine Angst haben. In vielen Fällen ist die Ursache harmlos. Aber es ist trotzdem wichtig, dass du dich direkt untersuchen lässt. Denn in einigen wenigen Fällen, kann ein ertasteter Knoten Hodenkrebs sein. Wenn er früh erkannt wird, ist er sehr gut heilbar.

 

Wohin solltest du gehen?

Bis 18 Jahre darfst du zu deiner Kinderärztin oder deinem Kinderarzt gehen. Du kannst auch zu einer Allgemeinärztin oder einem Allgemeinarzt (oft „Hausarzt“ genannt) oder direkt zu einer Urologin oder einem Urologen gehen. Such dir aus, womit du dich am wohlsten fühlst! Und keine Sorge: Für Ärztinnen und Ärzte sind das Routine-Untersuchungen, sie machen das ständig. Es muss dir also überhaupt nicht peinlich sein.