Warum wird die Scheide nicht feucht?

Scheide nicht feucht
Wenn die Scheide nicht feucht wird kann das ziemlich frustrierend sein . . .

Wenn trotz Lust auf Sex die Scheide trocken bleibt, machen Petting, Selbstbefriedigung und Geschlechtsverkehr keinen Spaß. Wir sagen, wie du das änderst!

 
 

Warum wird die Scheide feucht?

Ist ein Mädchen sexuell erregt, bereitet sich ihr Körper automatisch auf Geschlechtsverkehr vor. Dann werden im Körper Hormone ausgeschüttet, die normalerweise dafür sorgen, dass die Scheide feucht wird. Dieses Feuchtwerden ist für den Sex sehr wichtig, denn ohne das Scheiden-Sekret ist das Streicheln der Scheide und des Kitzlers oder das Einführen des Penis unangenehm oder sogar schmerzhaft. Lust zu genießen, ist dann unmöglich. Doch das Feuchtwerden funktioniert nicht immer und schon gar nicht nicht auf Knopfdruck. Wenn die Scheide nicht feucht wird, obwohl ein Mädchen Lust empfindet, dann kann das vielfältige Gründe haben.​ 

 

Trockene Scheide: Körperliche Ursachen 

Eine trockene Vagina (Scheide) hat bei Mädchen in der Pubertät meist eine ganz einfache Erklärung: der Hormonspiegel! Er unterliegt in der Jugend oft Schwankungen. Zu wenig vom Hormon Östrogen kann die Ursache für Trockenheit in der Vagina sein. Keine Sorge, das regelt sich von alleine. Aber auch der Wechsel zu einer anderen Pille oder eine Scheideninfektion können die Ursache für eine verringerte Feuchtigkeitsproduktion sein. Wenn die Scheide nicht feucht wird, weil das bei Dir der Fall sein könnte, lass Dich von Deiner Frauenärztin/Deinem Frauenarzt beraten. 

 

Trockene Scheide: Psychische Ursachen

Keine Frau wird immer sofort feucht! Wie schnell und wie viel "Lustfeuchtigkeit" die Scheide produziert, hängt davon ab, wie sehr eine Frau erregt ist. Und das ist von Mal zu Mal immer verschieden. Körperliche Erregung ist immer ein leicht störbares Zusammenspiel zwischen Körper, Verstand und Gefühl. Das bedeutet: Dein Körper bereitet sich immer nur dann auf Sex vor, wenn auch deine Gefühle und dein Verstand einverstanden sind. Das ist aber nicht immer der Fall! Wenn die Scheide nicht feucht wird, setzt du dich vielleicht unbewusst unter Druck, hast irgendwie Stress, Angst oder Zweifel – und das ist keine gute Voraussetzung für körperliche Erregung. Dann bleibt die Scheide auch mal trocken, obwohl dein Verstand sagt, dass du dich zum Beispiel selbstbefriedigen willst. Bei Jungen funktioniert das genauso. Bei ihnen wird dann zum Beispiel einfach der Penis nicht steif.

 
 

Feuchte Scheide: Spürst du sie vielleicht nicht? 

Es kann sein, dass du feucht wirst, ohne dass du das mitbekommst. Denn eine Frau spürt zwar, ob sie sexuell erregt ist aber ob ihre Scheide feucht wird merkt sie manchmal nur dann, wenn sie das mit dem Finger direkt am Eingang zur Scheide testet. Da die Feuchtigkeit in der Scheide produziert wird, bleibt der Bereich um die Schamlippen und den Kitzler erst mal trocken. Er wird erst dann feucht, wenn du die Scheidenflüssigkeit mit dem Finger am Scheideneingang aufnimmst und deine Vulva damit befeuchtest. So machen es die meisten Frauen bei der Selbstbefriedigung (Klick hier für Selbstbefriedigungstipps für Mädchen).

 

So wird die Scheide wieder feucht!

Wenn die Scheide nicht feucht wird, hilft in den meisten Fällen Gleitgel. Aber nicht immer solltest du daraf vertrauen, das dies dein Sex-Leben wieder in Schwung bringt! 

Vielleicht hast du eine Idee, woran es liegen kann, dass du nicht feucht wirst? Oft erleben das zum Beispiel Mädchen, die insgeheim mit ihrer Beziehung nicht zufrieden sind oder den Sex mit ihrem Freund bisher nicht schön fanden. In so einem Fall ist Gleitgel keine richtige Lösung. Sondern dann hat Vorrang, in sich hinein zu hören und sich ehrlich zu fragen: Sollte ich mit meinem Freund mal offen darüber reden, was mich bewegt? Vielleicht sogar etwas ändern? Damit kann das Problem auch verschwinden. Denn nur weil es ab und zu Mal nicht flutscht, muss das nicht immer so bleiben.

Wenn die Scheide nicht feucht wird, obwohl du erregt bist und auch sonst alles okay ist, brauchst du auf Selbstbefriedigung oder Sex nicht unbedingt verzichten. Damit Berührungen am Kitzler, an den Schamlippen und/oder am Scheideneingang nicht unangenehm werden, kannst du deine Vulva selbst befeuchten und gleitfähig machen. Benutze dazu einfach etwas Spucke oder Gleitgel.

Gleitgel hat den Vorteil, dass es deine Vulva gleich über einen längeren Zeitraum geschmeidig macht. Außerdem finden manche Mädchen Gleitgel einfach angenehmer als Spucke. Wasserlösliches Gleitgel bekommst du inzwischen in fast jeder Drogerie oder Apotheke.

Der Vorteil von Spucke ist, dass sie dir jederzeit zur Verfügung steht. Du musst also nicht schon vorher dran denken.

 

Wichtiger Tipp bei trockner Scheide

 Auf keinen Fall Fettcremes oder irgendwelche Bodylotions verwenden, wenn die Scheide nicht feucht wird. Denn die machen die Scheide nur kurzfristig gleitfähig, trocknen dann aber die empfindliche Schleimhaut der Scheide aus und machen sie anfälliger für Reizungen.

Tipp: Falls deine Scheide nie oder immer nur sehr wenig feucht wird, geh zum Frauenarzt oder zur Frauenärztin! Er/sie kann dir helfen.