Selbstbefriedigung: So machen sich's Jungs!

Selbstbefriedigung: So machen sich's Jungs!
Es gibt verschiedene Techniken, wie sich ein Junge selbst befriedigen kann.
 

Was heißt Selbstbefriedigung bei Jungen?

Onanie“ oder auch „Masturbation“ sind häufig gebrauchte Fachbegriffe für die Selbstbefriedigung. Umgangssprachlich wird sie oft „sich einen runterholen“ genannt. Das bedeutet: Wenn ein Junge in lustvoller Absicht seine Geschlechtsorgane berührt, befriedigt er sich selbst.

 
 

Warum befriedigen sich Jungen selbst?

Bei der Selbstbefriedigung kann man wunderbar abschalten und entspannen. Der Junge entdeckt dadurch seine erregbaren Stellen und lernt, welche Berührungen ihn antörnen

 

Wie oft befriedigt sich ein Junge selbst?

Ein Richtwert, wie oft ein Junge onaniert, existiert nicht. Denn manche Jungen haben gar kein Verlangen danach oder tun es nur gelegentlich und andere masturbieren mehrmals täglich. Und das kann sich auch wieder ändern.

 

Ist Selbstbefriedigung Fremdgehen?

Nein, denn sich selbst zu lieben, hat nichts mit Fremdgehen zu tun! Denn der Solo-Sex ist ein eigenständiger Bereich der eigenen Sexualität und gehört zum körperlichen Erleben dazu, egal ob man in einer Beziehung ist oder nicht.

Aber wie funktioniert das eigentlich mit der Selbstbefriedigung bei Jungen? Welche Techniken gibt's da? Und was kann man tun, damit Selbstbefriedigung nicht langweilig wird?

Wir zeigen dir, wie Selbstbefriedigung bei Jungs funktioniert:

Galerie starten