World of Warcraft: Zum Spielen gezwungen!

World of Warcraft: Zum Spielen gezwungen!
World of Warcraft: Zum Spielen gezwungen!

Erschreckend: Skrupellose Banden zwingen in China Jugendliche zum Spielen!

Millionen Computerspieler zocken das beliebte Onlinegame "World of Warcraft". Klar, es ist ja ein geniales Spiel und macht ne Menge Spaß.In China sieht's leider anders aus, wie das Nachrichtenmagazin "Tagesthemen" (ARD) berichtete. Dort werden junge Schüler von skrupellosen Banden zum Spielen gezwungen! Ihre Aufgabe: Möglichst viel Spielgold sammeln, welches dann von den Banden im Internet für echtes Geld verkauft wird. Das Geschäft lohnt sich: Schließlich kostet es im Spiel viel Zeit, um Erfahrungspunkte und Gold zu sammeln, damit man seinen eigenen Spielcharakter verbessern kann.Die meisten Schüler sind von zuhause weggelaufen und sind auf das verlockende Angebot, für Geld am PC zu spielen, eingegangen. Als Belohnung winken 60-100 Euro, eine Schlafmöglichkeit und kostenlose Mahlzeiten.Der Traumjob stellt sich im Nachhinein als Horror heraus: "Jeden Tag müssen wir zwölf Stunden spielen, ohne Pause, rund um die Uhr, in zwei Schichten.", so ein Schüler. Auch das Essen ist mies: "Es gibt nur Reis und Kohl, das war's."Spielen - Schlafen - Spielen. Die Arbeit macht sich auch gesundheitlich bei den Schülern bemerkbar. Einer der Bandenchefs ganz fies: "Selbst ein Olympia-Sportler würde nach 2 Monaten Spielen schwach sein."Die Schüler sind ihren Chefs hilflos ausgeliefert, denn gleich am ersten Tag müssen sie ihren Ausweis abgeben . . .Den kompletten "Tagesthemen"-Bericht kannst du dir hier ansehen.

Galerie starten