WM: Neuer unter Zeitdruck

WM: Neuer unter Zeitdruck

Am 15. Mai muss Bundestrainer Jogi Löw den vorläufigen Kader für die WM in Russland bekannt geben. Trotz ursprünglich geplantem Comeback im Januar, konnte Weltmeister und Natio-Kapitän Manuel Neuer noch nicht wieder am Mannschaftstraining des FC Bayern teilnehmen. Schafft er es noch innerhalb von 8 Wochen zur WM-Form?

Im Abschlusstraining vor dem Heimspiel gegen Schalke am 5. Spieltag, erlitt der Bayern-Keeper erneut einen Mittelfußbruch und wurde nur wenige Tage später operiert. Erst sollte "Manu" nur ein paar Monate ausfallen und schon Anfang des Jahres wieder auf dem Platz stehen, doch dann wurde seine Rückkehr immer wieder hinausgezögert. Er trainiert seit Februar nur individuell und ein Einsatz im April ist auch immer noch fraglich.

Die nächsten Länderspiele gegen Spanien (23.03.18) und Brasilien (27.03.18) wird "Die Mannschaft" ohne Neuer bestreiten müssen. Einen wird das jedoch ziemlich freuen: Marc Andre Ter Stegen vom FC Barcelona! Der junge Star-Keeper der Katalanen spielt eine überragende Saison und hat genug Erfahrung um eine WM zu meistern. Das erleichtert auch Jogi Löw die Entscheidung, da er mit Ter Stegen einen guten Ersatz für den Stammplatz im Kasten hat und bis zum Schluss auf Neuer warten kann.