Wie wirke ich auf andere? Deine Körpersprache verrät es!

Wahre Freunde, falsche Freunde!
Wie wirkst Du auf andere?

Du spielst auch immer in Deinen Haaren oder knabberst an den Fingernägeln? Diese "Ticks" sind manchmal echt nervig, weil man sie eben nicht wirklich kontrollieren kann. Doch das hat natürlich ganz bestimmte Gründe und die kamen jetzt durch intensive Untersuchungen der Universität in Montreal ans Licht.

 

Perfektion ist das Problem!

Und Leute, wir hören es nicht gern, aber das Ergebnis lautet, dass Menschen, die so etwas tun, schnell gelangweilt und sogar frustriert sind! Hmmm, dieses Ergebnis der Studie ist nicht besonders aufmunternd. Aber das Ganze hat vor allem auch damit zu tun, dass diese Menschen immer gern alles perfekt machen wollen.

"Personen, die Nägel kauen oder in den Haaren spielen, sind anfälliger für Frustration, Ungeduld und Unzufriedenheit, wenn sie ihre Ziele nicht erreichen", erklärt der Autor der Studie Kieron O'Connor." 

 

Einmal tief durchatmen! 

Okay, grundsätzlich ist es wirklich positiv immer sein Bestes geben zu wollen. Wenn das Ganze dann in übertriebene Verbissenheit umschlägt, kann das für einen selbst ganz schön anstrengend werden.

Also, ab und zu einfach mal tief durchatmen und die Finger auf dem Tisch liegen lassen! 

16. September 2015

 

Das verrät Deine Körpersprache über Dich!

Eine kleine Handbewegung hier, ein kurzer Blick dort – selbst wenn Du kein einziges Wort sprichst: Deine Körpersprache verrät immer etwas über Dich! Du willst wissen, wie Du auf andere wirkst? Hier erfährst Du es:

1. Du spielst an deinem Schmuck rum.
Na, nervös? Wer die Hände nicht stillhalten kann, probiert Aufregung zu vertuschen.

2. Du wickelst eine Haarsträhne um den Finger.
Lass es! Oder willst Du, dass Dein Gegenüber merkt, wie verlegen Du bist?

3. Du ziehst die Augenbrauen hoch.
Vorsicht! Diese Mimik lässt Dich schnell arrogant wirken.

4. Du reckst das Kinn in die Luft.
Ein gestreckter Hals strahlt Dominanz aus.

5. Du vermeidest Blickkontakt.
Schaue Deinem Gegenüber lieber in die Augen – sonst wirkst du sehr unsicher.

6. Du spannst Deine Schultern an.
Dadurch verkrampft Dein ganzer Oberkörper. Und man sieht: Du fühlst Dich unwohl.

7. Du verschränkst Deine Arme vor dem Oberkörper.
Damit signalisierst Du Ablehnung. Du schützt aber auch Dich selbst.

8. Du faltest Deine Hände wie zum Gebet.
Diese Geste zeugt von Sicherheit: Deine Entscheidung steht fest.

9. Du lächelst und hältst Blickkontakt.
Das sind die positivsten Signale. Du zeigst: Ich hör Dir zu, Du bist mir wichtig!