Wie wird es mir egal, was andere denken?

Frage des Tages 01.01.15: Ich fühle mich so einsam!
"Was sie wohl über mich denkt ...?" Ist doch komplett egal!

Du hast diesen megacoolen Rock gefunden, der gar nicht Deinem Style entspricht.
Traust Dich aber nicht, ihn zur Schule anzuziehen.
Was würden da die anderen denken?

Du bist frisch verliebt - er ist sooo niedlich!
Aber du weißt nicht, wie deine Freunde es finden, dass du gerade ihn cool findest?
Was würden die wohl denken!

Du willst gar nicht studieren, sondern eine Ausbildung machen - und weißt schon genau, wo.
Nur hast Du das noch niemandem gesagt.
Was würden Deine Eltern wohl von Dir denken!

 

Hand aufs Herz: Kommen Dir solche Gedanken bekannt vor?

Mir schon! Ein einfaches Beispiel: Seit 2 Jahren hängt ein Pailletten-Minikleid in meinem Schrank. Ich habe es noch nie getragen. Aus Angst, die anderen würden sich über mich lustig machen, weil ich solche Sachen sonst nie anziehe.

Dabei gefällt mir das Kleid wirklich gut! Und es steht mir auch ... Nur kann ich mich irgendwie nicht überwinden.

 

Mach Dich frei von den Erwartungen der anderen!

Ein Kleid nicht anzuziehen, das einem in Wahrheit gut gefällt, ist die eine Sache: Schön blöd von mir, dass ich mich von den anderen so unter Druck setzen lasse (obwohl ich in Wahrheit ja gar nicht weiß, ob sie es nicht sogar toll fänden! Vielleicht mache ich mir völlig umsonst Sorgen?).

Eine andere Sache ist es aber, wichtige Lebensentscheidungen wie Deine Ausbildung, Deine Job-Wahl oder sogar Deine Gefühle nach den Erwartungen der anderen zu richten.

Versteh mich nicht falsch! Wissen zu wollen, was andere denken und fühlen, ist wichtig! Höre nicht auf, Deine Freunde und Familie nach ihrer Meinung und ihrem Rat zu fragen. Dieser Artikel soll Dir nur dabei helfen, die quälende Angst loszuwerden, den Erwartungen von anderen nicht zu entsprechen!

 

So wird Dir egal, was andere von Dir denken!

Dafür gibt es ein paar einfache Methoden. Sie helfen Dir bei kleinen Dingen (wenn es zum Beispiel nur um ein Pailletenkleid geht) und bei den ganz großen Lebensentscheiungen. Probiere es einfach mal aus!

1. Finde die Wahrheit heraus!

Dinge werden so viel einfacher, wenn man über sie redet! Vielleicht ist es Deinen Eltern gar nicht wichtig, dass Du studierst? Vielleicht freuen sie sich sogar, dass Du Dich schon um einen Ausbildungsplatz gekümmert hast? Sprich mit Ihnen! Nur so findest Du es heraus!

2. Stell das Kopfkino ab!

Viele Horrorszenarien spielen sich nur in Deinem Kopf ab. Deine BFF wird Dir ganz sicher nicht die Freundschaft kündigen, nur weil Dein neuer Schwarm nicht cool genug ist. (Falls doch, hat sie die Bezeichnung BFF übrigens nicht verdient.) Also: Höre auf, Dir Worst-Case-Szenarien auszumalen! Davon wird ganz sicher nichts im realen Leben eintreten.

3. Finde Dich selbst gut!

Zweifle nicht ständig an Dir selbst! Dann fällt es Dir auch leichter, Deine Ideen und Pläne anderen gegenüber zu vertreten. Du bist gut so, wie Du bist. Merk Dir das!

4. Warte nicht auf Lob!

Menschen sind ganz toll im Kritisieren - aber fürchterlich schlecht im Loben. Warte also nicht auf Bestätigung von anderen, sondern lobe Dich selbst. Ein tolles Outfit? Eine gute Hausarbeit? Feiere Dich dafür selbst! Dann kann es Dir egal sein, wenn andere das (wieder mal) vergessen.

5. Mach es vor allem Dir selbst recht!

Nein, du sollst kein egoistischer Idiot werden. Aber wer immer nur an die anderen denkt, vergisst dabei sich selbst: Du bist der wichtigste Mensch in Deinem Leben. Also mache es erst einmal Dir recht - bevor Du wieder nur an die anderen denkst!

Wir wünschen Dir viel Erfolg beim Anwenden der Methoden. Und bei allen Plänen, die Du bereits geschmiedet hast - ganz egal, was die anderen denken!