Welcher Smoothie ist wirklich gesund für Dich?

Smoothie
Ab in den Mixer mit Obst und Gemüse! Smoothies sind gerade voll im Trend

Instagram wird geflutet von kunterbunten Smoothie-Fotos! Auch Insta-Girl und Vegetarierin AlicePipr postet zwischen ihren leckeren Obst-Tellern immer wieder die pürierte Variante.

Doch was ist wirklich dran am Smoothie-Kult? Sind die Obst-Gemüse-Mixgetränke WIRKLICH so gesund? Und woran erkenne ich einen GUTEN Smoothie?

Wir haben die wichtigsten Smoothie-Fakten für Euch!

 
 

DAS steckt WIRKLICH in Smoothies!

Zuerst die schockierende Nachricht: Aus rechtlicher Sicht gibt es keine Definition, welche Getränke Smoothie genannt werden dürfen und welche nicht. Das heißt im Klartext: Es gibt auch keine Regeln, was in einen Smoothie rein darf und was nicht!

Grundsätzlich darf also ALLES reingemixt werden, was lebensmittelrechtlich erlaubt ist. Ob also neben den Erdbeeren und Bananen, die vorne abgedruckt sind, auch noch löffelweise Zucker oder Sirup enthalten sind, erfährst Du nur aus dem Kleingedruckten.

Deshalb gilt: Smoothies am besten immer selber mixen - so wie Mari von blueberrysmoothies! Nur so weißt Du genau, was drin ist (und es sieht gleich viel leckerer aus, oder?)

 

Darauf solltest Du beim Smoothie-Kauf achten!

Schon klar: Man hat nicht immer die Zeit, sich mit dem Pürierstab in die Küche zu stellen. (Erst recht nicht morgens vor der Schule ... *gääääähn*)

Wenn es also mal schnell gehen muss und Du doch zu fertig gemixten Smoothies greifst, achte auf folgende Punkte:

  1. Ein wirklich guter Smoothie besteht mindestens zu 50% aus echter Frucht! Das heißt: richtiges Fruchtfleisch, püriert oder in Stückchen, und nicht einfach nur Saft (dann könntest Du Dir ja auch einfach einen Apfelsaft kaufen).
  2. Künstliche Zusatzstoffe haben in einem Smoothie nichts zu suchen!
  3. Abgesehen vom Fruchtzucker sollte kein zusätzlicher Zucker beigefügt sein!

Smoothies, die alle diese Punkte erfüllen, gibt es zum Beispiel von truefruits:

 

Echtes Obst ist die beste Wahl!

Du hast in Deinem Supermarkt auch einen Smoothie entdeckt, der die drei Punkte oben erfüllt? Prima! Dann spricht nichts dagegen, Dir hin und wieder einen davon zu gönnen.

Allerdings: Obst in seiner ursprünglichen Form ist immer die bessere Alternative!

Denn die flüssige Form von Smoothies hat einen großen Nachteil: Wir behandeln sie wie ein Getränk, obwohl sie die Kalorien einer kleinen Mahlzeit haben. Satt machen sie aufgrund der flüssigen Form aber kaum - und so nimmst Du insgesamt deutlich mehr Kalorien zu Dir, als wenn Du einen Apfel oder eine Banane genüsslich zerkauen würdest.

Unser Tipp deshalb: Obst essen, Wasser trinken.