X
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.bravo.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Web-Star schockt mit 30-Zentimeter-Taille: Sie wird immer dünner!

TikTok- und Instagram-Größe Ruth Luján schockt mit einer superschlanken 30cm Taille! Gefährlich? Ja! Warum der Social Media Star trotzdem weiter macht…

Affiliate-Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate-Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
TikTokerin schockt mit 30-Zentimeter-Taille: Sie wird immer dünner!
Der Umfang von Ruths Taille beträgt mit Korsett nur 30 Zentimeter!
Inhalt
  1. Mini-Taille von nur 30 Zentimeter
  2. Eine Krankheit ist schuld
  3. Das Korsett als Hilfe
 

Mini-Taille von nur 30 Zentimeter

Die Mexikanerin Ruth Luján ist auf ihrem Instagram und TikTok Kanal selten ohne ihr Korsett zu sehen. Ihre Taille ist dabei erschreckend dünn! Nur 30 Zentimeter soll ihr Taillen-Umfang mit einem Korsett sein.

______________

DAS HAT ANDERE INTERESSIERT:

Menschliche Barbie schluckt Berg an Tabletten

Alien-Mann Horror-OP: 33-Jähriger will aussehen wie ein Außerirdischer

Shoppen und sparen! Das sind die besten Tages Deals bei Amazon! *

______________

Nur 10 Zentimeter mehr misst Ruths Taille ohne Korsett! Ein solcher Look sorgt bei vielen Menschen für Kopfschütteln! Immerhin: Dass Frauen superschlank sein sollen und sich dafür sogar mit einem Korsett selbst Qualen auferlegen, ist ein (zurecht) längst veraltetes Frauenbild! Doch Ruth hat einen Grund für ihren krassen Look!

 

Eine Krankheit ist schuld

Ruth ließ sich nicht etwa die Rippen entfernen oder war mit ihrer Figur unzufrieden. Hinter dem auffälligen Look steckt eine Krankheit! Vor einigen Jahren wurde bei ihr ein Hypermobilitäts-Syndrom diagnostiziert. Umgangssprachlich wird die Krankheit auch Hypermobilität genannt. Diese angeborene Störung verursacht eine Überbeweglichkeit der Gelenke und Beschwerden im Muskel-Skelett-System.

Aufgefallen ist Ruths Störung beim Ballett-Unterricht – und eine anschließende Untersuchung brachte die Krankheit ans Licht. „Ich war total geschockt“, so Ruth im Gespräch mit dem YouTube Sender truly. „Die Diagnose bedeutete auch, dass ich nie wieder Ballett tanzen kann!“ Denn: Muskeln und Bindegewebe bauen dabei immer mehr ab.

 

Das Korsett als Hilfe

Um den Körper zu stabilisieren, werden den Betroffenen Bandagen, Schienen – oder eben auch ein Korsett empfohlen! Und Ruth macht aus der Not eine Tugend – und ihr Markenzeichen!

______________

WEITERE SPANNENDE STORYS:

22-Jährige sieht aus wie ein Kind: „Nur Freaks daten mich!“

David Beckham: Peinliches Detail auf Foto entdeckt!

Studie beweist: Rapper verhindert hunderte Selbstmorde

______________

„Die Leute denken, dass mein Look total extrem sei“, so Ruth und sie muss viele böse Kommentare auf den sozialen Medien ertragen. „Sie sagten, dass ich schrecklich hässlich und abstoßend sei!“

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Freunde und Familie sind hingegen besorgt, dass es der Social Media Star zu weit treiben könnte und zu dünn wird!

Aber Ruth will trotzdem weiter ihre Korsetts tragen. „Ich will allen zeigen, dass es okay ist, so zu sein, wie man ist. Und wenn das verrückt ist – dann ist es eben verrückt!“ Ruth will ihr Leben trotz des Hypermobilitätssyndroms genießen. „Ich werde irgendwann ohnehin an meine Grenzen stoßen“, so Ruth, „Ich will heiraten, Kinder kriegen. All das!“ Schlimm genug: Im Alter kann sich ihr gesundheitlicher Zustand verschlimmern...