VfB-Stürmerstar Mario Gomez exklusiv: Ich lass mich nicht unterkriegen!

VfB-Stürmerstar Mario Gomez exklusiv: Ich lass mich nicht unterkriegen!
VfB-Stürmerstar Mario Gomez exklusiv: Ich lass mich nicht unterkriegen!

2008 hat Mario Gomez zwar Tore am Fließband geballert - doch gerade nach der für ihn mäßigen EM geriet "Super-Mario" in die Kritik. Wie er damit umgegangen ist, verrät der Star im großen BRAVO Sport-Interview.

Offen und ehrlich ? so kennen und lieben die Fans ihren Mario Gomez (23). Nach einem eher unglücklichen Jahr 2008 startet der Stürmerstar jetzt einen Neuanfang ? und hat mächtig große Ziele. BRAVO Sport traf den Nationalspieler in der Presse-Lounge des VfB Stuttgart zum großen Interview.

BRAVO Sport: Mario, ein Blick zurück: Wie würdest du dein letztes Jahr beschreiben?

Mario Gomez: Ich sage ganz ehrlich: Wir haben uns beim VfB Stuttgart alle mehr vorgestellt. Gerade die Hinrunde verlief mit Platz 10 alles andere als gut, das muss man so sagen. Ich persönlich bin auch nicht zufrieden, obwohl ich durchaus regelmäßig getroffen habe.

BRAVO Sport: Stimmt, neben Luca Toni warst du im Kalenderjahr 2008 DER Knipser der Nation!

Mario Gomez: Diese Statistik ist für euch schön, aber für mich hat sie keinen großen Stellenwert. Außerdem verbindet mich mit Luca Toni, dass wir beide bei der Europameisterschaft nicht getroffen haben. Das war schon irgendwo bitter für mich.

BRAVO Sport: Dabei hattest du dir vor der EURO endlich einen Stammplatz bei Jogi Löw erkämpft!

Mario Gomez: Ja, darauf war ich auch stolz. Aber die EM 2008 hat leider viel von dem guten Eindruck, den ich mir vorher erkämpft hatte, kaputt gemacht. Dass ich bei der EM kein Tor geschossen habe, hängt mir jetzt noch nach.

BRAVO Sport: Fehlt dir Anerkennung?

Mario Gomez: Nein. Das ändert sich auch wieder. Bei Stürmern ist das normal: Treffen sie, dann gibt es viel Lob, treffen sie nicht, hagelt es Kritik. Generell lasse ich mich nicht unterkriegen.

BRAVO Sport: Wie gehst du eigentlich mit Kritik um?

Mario Gomez: Ich bin sehr selbstkritisch. Aber ich trage Kritik nicht über die oder mit den Medien aus, sondern rede viel mit meiner Familie darüber.

BRAVO Sport: Hilft dir die Familie auch bei Rückschlägen?

Mario Gomez: Selbstverständlich. Auf meine Eltern und Freunde kann ich mich immer verlassen. Das war früher in meiner Kindheit schon so und ist auch so geblieben.

BRAVO Sport: Wer hat dir mehr vererbt: dein Vater oder deine Mutter?

Mario Gomez: Beide gleich viel. Vom Vater habe ich das spanische Temperament, von meiner Mutter eher die deutschen Tugenden geerbt.

BRAVO Sport: Und mit diesen Eigenschaften willst du 2009 durchstarten?

Mario Gomez: Ja, ich möchte ein starkes Jahr hinlegen und viele Tore schießen ? für Stuttgart und nach elf Länderspielen ohne Tor auch wieder für die Nationalmannschaft. Ich stelle öffentlich keine Ansprüche auf einen Stammplatz im DFB-Team, versuche aber natürlich, mich mit guten Leistungen anzubieten.

BRAVO Sport: Was macht dich sicher, dass es klappt?

Mario Gomez: Ich arbeite viel an mir, nehme jede Trainingseinheit ernst. Im Prinzip so wie Cristiano Ronaldo. Der powert auch täglich viel, um erfolgreich zu sein.

BRAVO Sport: Wo führt dich denn dein Weg 2009 hin: zum FC Bayern?

Mario Gomez: Es gibt keinen Kenntnisstand. Meine sportliche Zukunft über den Sommer 2009 hinaus ist heute völlig unklar. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.