Verdammt! Ich habe RICHTIG Stress angezettelt. Wie hört das wieder auf?

Joyce Ilg Sprachlos
Was Falsches gesagt und Streit verursacht? SO bringst du es wieder in Ordnung!

Es passiert ganz schnell: Dir rutscht zur falschen Zeit ein falsches Wort heraus – und schon hast Du in nullkommanix einen Riesen-Streit verursacht! So etwas ist einfach nur ätzend. Vor allem dann, wenn Du gar nicht wusstest, dass Du gerade etwas Falsches sagst!

Kennst du? Ich auch! Und es ist eine furchtbare Situation!

Einmal habe ich etwas weiter erzählt, von dem ich wirklich nicht wusste, dass es ein Geheimnis war! Hinterher hieß es natürlich, ich hätte das mit Absicht getan – und der Ärger war riesengroß. In so einem Fall hilft nur die sogenannte Flucht nach vorn!

Mir haben diese Schritte geholfen. Dir auch?

So bringst Du angezettelten Stress wieder in Orndung:

 

1. Klar denken

Probiere einmal, die Situation aus einer neutralen Position heraus zu beurteilen. Bist wirklich DU Schuld an dem, was passiert ist? Oder wäre es auch ohne Deinen Fehler zu dem Streit gekommen? (Um diese Frage ehrlich zu beantworten, holst Du Dir am besten Hilfe: Erzähle das, was passiert ist, Jemanden, der gar nichts damit zu tun hat – er kann Dir beim Beurteilen der Situation helfen.)

 

2. Fehler eingestehen

Kommst Du zu dem Schluss, dass Du tatsächlich Schuld an dem Streit bist? Dann hast Du den wichtigsten Schritt schon hinter Dir: Bekenne Dich zu Deinem Fehler! Ja, Du hast Mist gebaut. Aber erstens: Es war keine Absicht! Und zweitens: Du gibst jetzt Dein Bestes, um es wieder gutzumachen!

 

3. Für Klarheit sorgen

Hast Du etwas gesagt oder getan, von dem Du gar nicht wusstest, das es falsch ist? Dann erkläre das den Personen, die es betrifft! Wenn Du ehrlich und offen bist, haben sie sicher Verständnis. (Das heißt nicht, dass sie nicht mehr sauer sind – aber immerhin verstehen sie Dich jetzt!) Denn Du hast es weder mit Absicht noch mit böser Intention gemacht.

 

4. Entschuldigen

Ja, das ist wichtig: Auch, wenn Du es nicht mit Absicht getan hast, so hast Du doch Schaden angerichtet. Eine Entschuldigung ist deshalb unverzichtbar!

 

5. Abschließen

Du hast jetzt alles getan, was in Deiner Macht steht. Mach Dich nicht länger fertig deswegen! Du kannst eh nicht ändern, was pasiert ist. Du hast Dich dafür entschuldigt und deinen Freunden erklärt, wie es zu der Situation kommen konnte. Wahre Freunde werden Dir verzeihen, was passiert ist.