Unser neuer Regengott: Sebastian Vettel gewinnt Schanghai-GP.

Unser neuer Regengott: Sebastian Vettel gewinnt Schanghai-GP.
Unser neuer Regengott: Sebastian Vettel gewinnt Schanghai-GP.

Schanghai, ?International Circuit?, gestern Nachmittag (Ortszeit). Sebastian Vettel (21), Fahrer des ?Red Bull Racing?-Team, überquert nach 1:57:43,485 Std. als Erster die Ziellinie und feiert seinen ersten Saison- und seinen zweiten Grand Prix-Sieg überhaupt. Wir haben wieder einen neuen Formel 1-Star!

In jeder Hinsicht war der Triumph im Regen-Chaos (zwei Safety-Car-Phasen, inklusive Start) von China ein historischer: Sebastian (geboren am 3. Juli 1987 in Heppenheim) holte für sein Team, das erst vor vier Jahren gegründet wurde, den ersten Sieg überhaupt. Stallgefährte Mark Webber machte mit seinem zweiten Platz (über zehn Sekunden hinter Vettel zurück) die Doppel-Sensation perfekt.

Und: Sebastian ist nicht nur der jüngste Fahrer, der je in der Formel 1 einen Punkt einfuhr (2007 in Indianapolis mit einem achten Platz), nun ist er auch der jüngste Fahrer, der mit nur 21 Jahren schon zwei Siege auf seinem Konto hat ? selbst F1-Gott Michael Schumacher musste 24 werden, bis ihm dieses Kunststück gelang.

Von den anderen deutschen Fahrern im Regen von Schanghai konnte nur Timo Glock (Toyota) überzeugen, er wurde Siebter und fuhr somit in die Punkte. Nick Heidfeld (BMW) wurde Zwölfter, Nico Rosberg (Williams) 15. und Adrian Sutil (Force India) 17.

Nach dem dritten von insgesamt 17 Saisonrennen liegt Sebastian mit zehn Punkten nun auf dem 3. Platz der Fahrerwertung. Vor ihm liegen Rubens Barrichello (15) und Jenson Button (21 Punkte, bei Brawn GP). Noch.