"Two And A Half Men": Wäre die Show heute noch ein Erfolg?

„Two And A Half Men” war ein Riesending. Damals. Doch wäre die Show heute noch beliebt, wenn sie starten würde?

"Two And A Half Men": Wäre die Show heute noch ein Erfolg?
Würden Zuschauer*innen "Two And A Half Men" heutzutage noch witzig finden?

„Two And A Half Men” hat so ziemlich jede Person, die daran mitarbeitete, superreich gemacht. Wer am meisten daran verdient hat, haben wir dir bereits verraten. Und auch, wenn immer mal wieder von Fans (und vor allem von Serienstar Charlie Sheen) nach einem Reboot geschrien wird, müssen wir uns fragen: Wäre die Show heutzutage noch so ein Erfolg? Die Fans scheinen sich bei dieser Frage überaus einig zu sein …

“Two And A Half Men”: 10 Dinge, die keinen Sinn ergeben

 

Die Show würde heutzutage GAR NICHT gehen

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Auf Reddit sind einige Fans zusammen gekommen, um über „Two And A Half Men“ und die Frage zu diskutieren, ob eine solche Show mit den Inhalten, die wir alle kennen und teilweise noch heute feiern, überhaupt von einem Fernsehstudio übernommen werden würde. Ein Redditor gibt zu bedenken, dass die „Leute dieser Tage so sensibel sind“, was viele Themen angeht. Und das stimmt auch (zum Glück). Gerade „Witze“ in Richtung der LGBTQ+-Community, derer es in der Serie viele gab, müssten nicht umgeschrieben werden – sie müssten schlicht und einfach ganz entfernt werden. Die Show lief von 2003 bis 2015, was keine Entschuldigung für „Jokes“ sein soll, die besonders unsensibel waren, aber zeigt, dass sich in diesen Jahren vieles geändert hat. Gerade eine Person dürfte sich nicht einmal auf 300 Metern der Show nähern, sind sich Fans einig: Charlie Sheen.

 

Die Show müsste ohne ihren Star laufen

Schon ironisch, denn Sheen hat „Two And A Half Men” lange Zeit erst zu dem gemacht, was es war. Die Serie war um seine Figur quasi herumgeschrieben, lebte von seinem Charme und seiner Art, seine Texte zu sprechen. Doch heutzutage weiß man um die häusliche Gewalt, die Drogeneskapaden, die Ausraster und Skandale – eine Person wie Sheen würde ein Fernsehstudio heutzutage nicht einmal mit der Kneifzange anfassen. Mit Sheen kommt natürlich auch die Darstellung von Frauen (die mehr Objekte in der Serie waren als Menschen), die viele Zuschauer*innen heutzutage mehr als kritisch betrachten würden. Siehe diesen Dialog: Charlie fragt seinen Neffen Jake in der Show: „Bin ich ein gutes Vorbild?“ und dieser antwortet: „Du trinkst, du spielst, du hast quasi jede Nacht eine andere Frau. Du bist das beste Vorbild, dass sich ein Mann wünschen könnte!“ Eeeeeeeh … 😁 Wir haben „Two And A Half Men“ auch gefeiert – in Teilen. Aber auch wir müssen sagen, dass die Show nicht immer gut gealtert ist und besser in der Vergangenheit bleiben sollte. Ein Reboot ohne Sheen und ohne all das, was die Serie ausmachte (und teilweise eben so schwierig machte), würde keinen Sinn ergeben.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .