Twilight-Saga: Kristen Stewart fluchte am Set von "Breaking Dawn" wie ein Rohrspatz

Kristen Stewart

Wer hätte das gedacht? Kristen Stewart hat am Set von "Breaking Dawn" geflucht wie ein Rohrspatz! In einem Interview mit "Empireonline.com" verriet die 21-Jährige, dass ihre schlechten Manieren am Set teilweise so überhandnahmen, dass sie für jedes Schimpfwort, das sie von sich gab, in eine "Fluch-Kasse" einzahlen musste. "Es ist, als ob ich das Tourettesyndrom hätte. Manchmal, wenn etwas nicht funktioniert, werde ich ganz schön sauer. Aber in 'Breaking Dawn' spiele ich die Mutter eines Kindes und trotzdem habe ich die ganze Zeit geflucht. Also haben sie mir eine 'Fluch-Kasse' ans Set gestellt, in die ich immer einzahlen musste, wenn ich geflucht hatte", gesteht Kristen.

Für den zweiten Teil von "Breaking Dawn" stand Kristen Stewart in vielen Szenen mit der 11-Jährigen Mackenzie Foy vor der Kamera, die im letzten Teil der Twilight-Saga ihre Tochter Renesmee Cullen spielt. Was das Fluchen angeht, versuchte sie sich immer vor der Kleinen zurück zu halten, allerdings nicht mit Erfolg: "Jedes Mal wenn ich fluchte, sagte sie 'Ich weiß, was du gerade gesagt hast!' und ich sagte dann immer 'Nein, das weißt du nicht! Das hast du gerade nicht gehört!'"

Wir würden nun nur zu gerne wissen, wie viel Geld am Ende wohl in Kristens Fluch-Kasse gelandet ist ... Du auch? Verrat es uns in den Kommentaren!