TV-Tipp: "The Voice of Germany"

Die neue Castingshow im TV

Das TV-Format "The Voice of …" stammt von John de Mol und war 2010 als "The Voice of Holland" der mit Abstand meistgesehene Talentwettbewerb der Niederlande. Die Sendung wurde bisher in 30 Länder verkauft. Während in den USA Christina Aguilera, Cee Lo Green, Adam Levine von Maroon 5 und Blake Shelton "The Voice" suchten, heißen die Coaches bei uns Nena, Xavier Naidoo, Rea Garvey und The Bosshoss.

"The Voice of Germany" läutet eine ganz neue Dimension des Musik-Castings ein: In der ersten Phase, den "Blind Auditions", können die Talente nur mit ihrer Stimme glänzen. Sie treten mit einer Live-Band vor den Coaches auf, die mit dem Rücken zur Bühne sitzen und die Teilnehmer ausschließlich anhand ihres Gesangs bewerten. Erst wenn die Coaches einen Künstler für ihr Team ausgewählt haben, bekommen sie ihn zu Gesicht. Wenn sich mehrere Coaches für einen Kandidaten entscheiden, darf er sich seinen Mentor selbst aussuchen.

In Phase zwei, der "Battle Round", singen die Künstler innerhalb ihrer Teams im Einsgegen-Eins-Duell gegeneinander – einer scheidet jeweils aus. In der dritten Phase kämpfen die Sänger in den Liveshows um den Sieg. Am Ende bestimmen die Zuschauer wer "The Voice" ist und eine erfolgreiche Musikkarriere startet.

"The Voice of Germany" - ab 24. November 2011 immer donnerstags auf ProSieben und freitags in SAT.1, jeweils um 20.15 Uhr.