Toxisches Schocksyndrom: Wegen einem Tampon in Lebensgefahr!

Die "Tamponkrankheit" ist nur sehr selten - aber sehr gefährlich!
Die "Tamponkrankheit" ist nur sehr selten - aber sehr gefährlich!

Tampons können Mädchen und Frauen in Lebensgefahr bringen? Was wie eine blöde Horror-Geschichte klingt, ist aber bitterer Ernst: eine junge Mutter lag deswegen im Koma. Und im Februar 2014 starb ein 14-jähriges Mädchen aus England, als es zum ersten Mal seine Periode hatte.

 

Warum war der Tampon schuld?

Man nennt es das "Toxische Schocksyndrom" (TSS) oder auch "Tamponkrankheit". Dabei kommt es zu einem Kreislauf- und Organversagen. Die Krankheit ist nur sehr selten und kaum jemand hat bis jetzt davon gehört - aber junge Frauen sollten wissen, wie sich das Risiko zu erkranken vermeiden lässt. Durch den Tampon können Bakterien in den Körper eindringen, gerade wenn die Tampons lange im Körper bleiben.

Diese Bakterien, meistens Streptokokken, kommen normalerweise nicht in der Scheide vor und es wird gefährlich, wenn sie in die Schleimhaut eindringen. Wenn die Symptome rechtzeitig erkannt und gedeutet werden, kann man die Infektion mit Antibiotika behandeln.

Die Symptome sind: Kopfschmerzen, Schwindel, hohes Fieber, Übelkeit, Durchfall, Hautausschlag und Blutdruckabfall. 

 

Wie kann man das Toxische Schocksyndrom vermeiden?

  • häufig den Tampon wechseln und mit Binden abwechseln
  • nicht die saugfähigesten Tampons benutzen
  • Tampons nicht lose in der Handtasche liegen lassen
  • Hände vor dem Einführen des Tampons waschen
  • Einführhilfen verwenden
 

Natasha starb mit 14 Jahren am Toxischen Schocksyndrom: