Taylor Swift: "Liebeskummer ist schön!"

Mit Freunden feierte Taylor Swift den amerikanischen Unabhängigkeitstag

Taylor Swift findet Liebeskummer toll. Aber warum? Das erklärt die Sängerin hier.

Sie kann davon wortwörtlich ein Lied singen! In ihren Songs verarbeitet Taylor Swift bekanntlich ihren Herzschmerz - und davon hatte die 23-Jährige in ihrem Leben nicht wenig. Da sollte man doch meinen, dass die Blondine langsam genug von Liebeskummer hat. Aber nein!

"Es ist schön, wenn Menschen Liebeskummer haben. Sie denken viel mehr darüber nach, wie sie fühlen", erklärt Taylor in einem Interview mit "Coffee Break". "Wenn du glücklich und verliebt bist, denkst du nicht darüber nach - die Gefühle sind einfach da."

Warum die Sängerin am liebsten über ihre kaputten Beziehungen schreibt? "Wenn du allein bist oder jemanden vermisst und dann einen Song schreibst, der genau das aussagt, was du fühlst, dann entsteht eine Art Genugtuung. Es hilft dir, weiterzumachen."

 

Datet sie TV-Star Matthew Gray Gubler?

Wir hoffen trotzdem, dass dem "Red"-Star so schnell nicht wieder das Herz gebrochen wird - von ihm: Matthew Gray Gubler. Der 33-Jährige soll angeblich der Neue an Taylors Seite sein.

Die Regale sehen sich ziemlich ähnlich
Die Regale sehen sich ziemlich ähnlich

Die Gründe für die Gerüchte:

#1: Der Schauspieler postete auf Twitter: "Nächster Stopp New England." Der Ort, an dem sie wohnt.

Mit Wunderkerzen feierten die Freunde den 4. Juli
Mit Wunderkerzen feierten die Freunde den 4. Juli

#2: Matthew zeigt sich am amerikanischen Unabhängigkeitstag mit der gleichen Wangen-Bemalung wie Taylor. Außerdem sieht der Raum, in dem er steht, nach ihrer Küche aus.

#3: Nachdem er New England verließ, twitterte der "Criminal Minds"-Star: "Vom von Wunderkerzen erleuchteten und Mücken bevölkerten Küstenstreifen ins neblige LA, Jazz mit einem Russen hörend." Die Sängerin postete ebenfalls Bilder mit Wunderkerzen.

Alles bislang nur Vermutungen. Doch ein schönes Paar würden Taylor Swift und Matthew Gray Gubler auf jeden Fall abgeben, oder?!