Styling beim Vorstellungsgespräch - so geht's!

Styling beim Bewerbungsgespräch: Gepflegt kommt an!

Dein Styling beim Vorstellungsgespräch ist wichtig! Wir verraten dir, worauf es ankommt - und was gar nicht geht.

Der erste Eindruck zählt! Und der entsteht beim Vorstellungsgespräch auch durch dein Styling und deine Kleidung. Damit du gut bei deinem Termin ankommst, solltest du dich vorher schlau machen: Welcher Kleidungs-Stil ist in der Branche, in der ich arbeiten möchte, üblich?

 

No-Gos beim Styling fürs Vorstellungsgespräch

Grundsätzlich sind saubere Kleidung und geputzte Schuhe ein Muss! Was dagegen ein absolutes No-Go ist: zu lässig oder zu sexy gekleidet beim Vorstellungsgespräch zu erscheinen! Jogging-Hose, weit ausgeschnittene Tops, zerrissene Jeans oder ein zu kurzer Mini-Rock gehen beispielsweise gar nicht! Wer aussieht, als ob er gleich nach dem Vorstellungsgespräch in die Disco geht, hat nicht die besten Karten. Stattdessen sind einfarbige, eher dezente Blusen, Tops, T-Shirts oder Hemden - je nach Arbeitgeber - eine gute Idee.

 

Haare und Make-Up: nicht übertreiben!

Wer gepflegt erscheint, hat bessere Chancen! Also achte darauf, dass deine Haare gewaschen, deine Hände gepflegt und Fingernägel sauber sind! Auch bei der Frisur solltest du nicht übertreiben: Zu viel Gel, Haarspray oder auffällige Accessoires wie Spangen oder Schleifen sind beim Vorstellungsgespräch fehl am Platz.

Besser nicht zu dick auftragen - das gilt auch für dein Make-Up! Knallig geschminkte Augen und Lippen, falsche Wimpern oder zu dunkle Foundation sehen künstlich aus und kommen bei Vorgesetzten selten gut an.

Auch mit Parfüm und Schmuck solltest du sparsam umgehen! Wer ein Piercing im Gesicht hat, nimmt das am besten vorher raus.

Denk immer daran: Du sollst dich beim Styling fürs Vorstellungsgespräch nicht verstellen und dich wohl fühlen - aber dein Look muss auch deinem neuen Arbeitgeber passen.