Straßenmusikerin sammelt Spenden für erstes Album

Straßenmusikerin sammelt Spenden für erstes Album
25 Jahre lang sang Alice in den U-Bahn-Stationen von New York

Die Geschichte von Alice Tan Ridley klingt ein bisschen wie ein Märchen. 25 Jahre lang sang die heute 62-Jährige in den U-Bahn-Stationen von New York und lebte von den Spenden der Passanten. Bald will sie ihr erstes eigenes Album aufnehmen.

 

Die tragische Geschichte von Sängerin Alice

Alice lebt in New York. Dort unterichtete sie behinderte Kinder. Doch dann verlor Alice ihren Job. Ohne Ehemann, der sie unterstützen könnte, musste sich Alice schnell etwas einfallen lassen, um sich und ihre beiden Kinder zu ernähren. Sie fing an, in den U-Bahn-Stationen von New York zu singen. Dank ihrer schönen, kräftigen Stimme konnte die kleine Familie von den Spenden leben. 25 Jahre lang sang Alice für die Passanten.

Mega! Alice singt "What's Love Got to Do with It" gemeinsam mit ihren Zuhörern:

2010 nahm Alice an "America's Got Talent" teil, der amerikanischen Version von "Das Supertalent". Alice kam ins Halbfinale, schied dann aber aus.

Alice singt "I Have Nothing" im Halbfinale von "America's Got Talent":

Der Traum von einem eigenen Album ging damals nicht in Erfüllung. Doch Alice gibt nicht auf! Jetzt versucht sie, über ein Kickstarter-Projekt genug Geld für ihr erstes Album zu sammeln. Ihr Ziel: rund 11.000 Euro. Damit könnte sie die CDs brennen lassen, Werbung für ihr Album machen und sogar ein Musik-Video produzieren. Wer mindestens 22 Euro spendet, bekommt eins von Alices Alben, wenn alles fertig ist. Momentan hat sie rund 3.900 Euro zusammen.