Zwei Auswärtssiege am Sonntag

Diesmal köpfte Kießling den Ball tatsächlich ins Tor

Leverkusen hat im Kampf um die Champions League-Plätze einen Rückschlag erlitten: Im Heimspiel gegen Hoffenheim unterlag die Werkself mit 2:3. Den Siegtreffer für Hoffenheim erzielte kurz vor Schluss Anthony Modeste. Im ersten Sonntagsspiel hatte Frankfurt in Nürnberg mit 5:2 gewonnen.

Salihovic hatte Hoffenheim früh in der 14. Minute nach einem Handelfmeter in Führung gebracht, ehe Kießling – anders als im Hinspiel – mit einem regulären Kopfballtor in der 38. Minute zum Ausgleich traf. Fast im direkten Gegenzug traf Kevin Volland zum 2:1. Nach der Pause gelang Simon Rolfes der Ausgleich (54.). Das Spiel lief auf eine Punkteteilung hinaus. Doch Anthony Modeste sicherte Hoffenheim mit einem Tor kurz vor Schluss den Sieg.

Alexander Madlung erzielte das 3:0
Alexander Madlung erzielte das 3:0

Im ersten Sonntagsspiel hatte Tranquilo Barnetta Frankfurt in der 21. Minute in Führung gebracht. Nach der Pause erhöhten Joselu (49.) und Madlung (53.) innerhalb von fünf Minuten auf 3:0. Gegen Mitte der zweiten Halbzeit kämpfte sich Nürnberg zurück ins Spiel: Erst gelang Drmic in der 64. Minute das 1:3. Campana schoss in der 71. Minute schließlich das 2:3. Zehn Minuten später sah der Nürnberger Pinola Rot, der Joselu nach einem Frankfurter Konter kurz vor der Strafraumgrenze von den Beinen holte. Joselu machte kurz vor Schluss mit seinem Treffer zum 4:2 alles klar. In der 90. setzte Kadler sogar noch einen drauf und traf zum 5:2-Endstand. Frankfurt rangiert jetzt auf dem 12. Platz punktgleich mit Hannover (12.) und Bremen (13.). Nürnberg ist mit 23 Punkten Vorletzter.

 

Die Ergebnisse des 26. Spieltags

Freitag, 21. März 2014

Freiburg – Bremen 3:1 (1:0)

Samstag, 22. März 2014

Hannover – Dortmund 0:3 (0:1)

Mainz – Bayern 0:2 (0:0)

Wolfsburg – Augsburg 1:1 (0:1)

Stuttgart – Hamburg 1:0 (0:0)

Schalke – Braunschweig 2:1 (1:0)

Mönchengladbach – Hertha 3:0 (3:0)

Sonntag, 23. März 2014

Nürnberg – Frankfurt 2:5

Leverkusen – Hoffenheim 2:3