Zverev: Deutschlands größte Tennis-Hoffnung!

Alex Zverev
Alex Zverev gilt als Deutschlands größte Tennis-Hoffnung.

Alexander Zverev ist gerade einmal 18 Jahre alt. Dennoch gilt er bereits als größte Tennis-Hoffnung Deutschlands. Aktuell zeigt er sein Können bei den BMW Open in München. Wir haben im exklusiven Interview mit ihm über den Druck als Supertalent gesprochen. Zudem verrät er, warum Tennis eine der schwersten Sportarten der Welt ist.

Frage: Was macht die BMW Open so besonders für dich?

Alexander Zverev: Das ist ein schönes Turnier, die Anlage ist super. BMW ist der Sponsor, es ist unglaublich, dass man hier ein Auto gewinnen kann! Das zieht viele Spieler an. Zudem ist Turnierdirektor Patrik (Kühnen, Anm. d. Red.) ist einer der besten der Welt.

Frage: Was sind deine Ziele für das Turnier?

Zverev: Ich denke von Match zu Match. Es wird sehr schwer. Aber ich hoffe, dass ich an meine guten Leistungen anknüpfen kann.

Frage: Was fasziniert dich so am Tennis?

Zverev: Tennis ist Eins-gegen-Eins. Sowas gibt es eigentlich kaum. Am ehesten lässt sich vielleicht Boxen damit vergleichen, wo du alleine im Ring stehst. Aber selbst da kannst du zwischen den Runden mit deinem Trainier reden. Im Tennis bist du auf dich alleine gestellt. Du musst die Lösungen alleine finden. Daher ist es eine der schwersten Sportarten der Welt.

Frage: Was ist dein Ziel für dieses Jahr?

Zverev: Ich versuche, so weit wie möglich im Ranking nach vorne zu kommen (aktuell: 118. der Welt, Anm. d. Red.). Vielleicht kann ich das Jahr unter den Top-100 beenden. Ich hoffe einfach, dass ich gut spielen und gute Ergebnisse haben werde.

Frage: Du bist als Tennisspieler oft auf Reisen. Wie oft siehst du deine Familie und deine Freunde?

Zverev: Die meisten Freunde habe ich auf der Tour. Mit Dominic Thiem und natürlich meinem Bruder (Mischa Zverev, Anm. d. Red.) mache ich viel. Meine Familie habe ich auch immer dabei. 

Frage: Wie verbringst du deine Freizeit?

Zverev: Meine Lieblingsbeschäftigung ist Basketball spielen. Als Tennisspieler siehst du nicht sehr viel mehr, außer den Plätzen und das Hotel. Aber ich versuche mir auch immer die Städte anzuschauen.

Frage: In Deutschland wirst du als die große Tennis-Hoffnung angesehen. Wie sehr belastet sowas?

Zverev: Das ist eher Ansporn. Ich sehe ja auch, wie viele gute andere junge Spieler es gibt. Hoffentlich können wir zusammen weiterhin wachsen und gemeinsam irgendwann ganz oben stehen.

Frage: Dein Bruder Mischa ist auch auf der Tour. Du trainierst mit ihm, seitdem du ein kleiner Junge bist. Wie wichtig ist er für dich?

Zverev: Er ist wahrscheinlich die wichtigste Person im Tennis für mich. Er hat immer mit mir trainiert, er hat mir Tipps gegeben, er ist mit mir gereist. Er war selbst ja schon fast ganz oben (bester Weltranglistenplatz: 45, Anm. d. Red.). Daher rede ich gerade vor den Matches immer mit ihm, weil er viele Gegner schon kennt. 

Frage: Sehen wir dich bald in den Top-Ten der Welt?

Zverev: Ich weiß, wie viel ich noch arbeiten muss. Ich weiß auch, dass ich noch ganz am Anfang bin. Aber hoffentlich werde ich irgendwann dort stehen.

Frage: Jetzt kannst du Werbung machen: Warum sollten Jugendliche Tennis spielen?

Zverev: Es ist die wahrscheinlich aufregendste Sportart der Welt. Wie gesagt: Du spielst Eins-gegen-Eins mit deinem Gegner. Du kannst dich nicht hinter einem Team verstecken. Es kommt alleine auf dich an.