Zorc enttäuscht von Mario Götze! Borussia Dortmunds Sportdirektor im Interview.

Gute alte Zeiten: Michael Zorc und Mario Götze

Nicht nur die Borussia Dortmund-Fans waren traurig und verärgert von der Entscheidung Mario Götzes zu Bayern zu wechseln. Auch die Chef-Etage des Klubs hat den Wechsel und die Umstände noch nicht ganz hinter sich gelassen. Sport-Direktor Michael Zorc gibt nun in einem Interview mit der Sportbild zu, wie enttäuscht er von dem Transfer war. Entwarnung gibt er allerdings für einen anderen Spieler...

„Natürlich waren wir alle über seine Entscheidung, uns zu verlassen, enttäuscht - vor allem über den Zeitpunkt. Das muss man uns auch zugestehen“, erklärt Michael Zorc im Interview. „Die Verunglimpfungen, die es dann teilweise gab, verurteile ich natürlich trotzdem aufs Schärfste!“

Trotzdem hat der 51-Jährige auch Verständnis für Mario Götze, für den die Münchner krasse 37 Millionen gezahlt haben: „Mario hat sich für einen anderen Weg entschieden, das mussten wir akzeptieren."

Die Gerüchte, dass Marco Reus auch irgendwann einen ähnlichen Abgang hinlegt, bestreitet Zorc: „Wir haben mit Marco sehr langfristige Pläne, das ist mit ihm auch so besprochen.“

Kritik hagelt es auch für Felipe Santana. Der Neu-Schalker hatte sich in einem Interview über Jürgen Klopp geärgert, warf dem Trainer vor, Mario Götze trotz Verletzung viel zu früh ins Training zurückgeholt zu haben. „Das ist dummes Zeug! Der Zeitpunkt des Wiedereinstiegs ins Training nach Marios Verletzungspause wurde unter allen Beteiligten besprochen und gemeinsam getragen“, stellt der Sportdirektor klar.