WM-Rivalen Vettel und Räikkönen

Als F1-Neuling flog Vettel mal in Kimis Jet mit und lernte ihn näher kennen. Seitdem sind sie an der Strecke unzertrennlich.

Im Titelrennen 2013 fährt Sebastian Vettel gegen Kimi Räikkönen. Zu dem stillen Finnen hat der dreifache deutsche [search:weltmeister]Weltmeister[/search] einen ganz besonderen Draht!

 

Ziemlich beste Freunde

Das Grinsen wollte Sebastian Vettel (25) nicht mehr aus dem Gesicht gehen. Komisch, denn gerade war er hinter [search:alsonso]Fernando Alonso[/search] (31) 
nur Dritter beim Formel-1-Saisonauftakt in Australien geworden. Der Grund für Vettels gute- Laune: Sieger Kimi Räikkönen (33). Seit der Finne sich im Rennen von Startplatz 7 aus zum Sieg gefightet hatte, war Vettel klar: In der WM 2013 fährt er gegen seinen besten Kumpel!

Seb schätzt Kimis Direktheit: „Er sagt einem, was er denkt und wenn er keinen Bock auf dich hat.“
Seb schätzt Kimis Direktheit: „Er sagt einem, was er denkt und wenn er keinen Bock auf dich hat.“

 

Cool, cooler, Iceman

Die Weltmeister Vettel und Räikkönen duellieren sich oft im Badminton und Tischtennis.
Die Weltmeister Vettel und Räikkönen duellieren sich oft im Badminton und Tischtennis.

Als „Kumpeltyp“ ist Kimi Räikkönen eigentlich nicht bekannt. Er zieht lieber sein Ding durch, still und ganz für sich. Legendär ist der Funkspruch an sein Team: „Lasst mich in Ruhe, ich weiß, was ich tue!“ Stefano Domenicali, sein Ex-Chef bei Ferrari, sagt: „Kimi lebt in einer anderen Welt.“ Aber mit Vettel liegt der menschenscheue Finne auf einer Wellenlänge: „Ich verbringe mehr Zeit mit ihm als mit allen anderen. Er ist der netteste Typ von allen.“ „Seb“ mag Kimis Art und nimmt ihn gern auf die Schippe: „Wenn die Kameras weg sind, redet er auch – mit ein paar Drinks noch mehr.“ Als Vettel bei den Autosport Awards 2011 ausgezeichnet wurde, imitierte er Kimi auf der Bühne.

 

Freund als Rivale

Jetzt bekommen die Kumpels es auch auf der Strecke miteinander zu tun. Vettel: „Man muss kein Genie sein, um vorherzusagen, dass sehr viel über die Reifen geht.“ Und beim Australien-Sieg zeigte der „Iceman“, dass er sich auf die schnell abbauenden Gummis perfekt einstellen kann. 2012 kam er zudem bei jedem Rennen ins Ziel – Vettel ist gewarnt! Aber egal, wer am Ende ganz oben steht, gefeiert wird zusammen.

Mit Partyhengst Kimi hat Vettel bei Siegerehrungen richtig Spaß. Da machte es auch nichts, dass es 2012 in Bahrain und Abu Dhabi nur alkoholfreies Rosenwasser gab.
Mit Partyhengst Kimi hat Vettel bei Siegerehrungen richtig Spaß. Da machte es auch nichts, dass es 2012 in Bahrain und Abu Dhabi nur alkoholfreies Rosenwasser gab.