WM-Kritik: Özil wehrt sich!

Özil lässt sich nicht länger schlecht machen...

Dass Mesut Özil ein überragender Fußballer ist, dürfte wohl so ziemlich jedem klar sein. Aber leider hat der mega-talentierte Spielmacher oft Probleme mit der Motivation. Läuft es mal nicht richtig rund im Spiel, lässt Mesut sich ein bisschen hängen. Deshalb wurde die Kritik am deutschen Spielmacher zuletzt kurz vor der WM immer krasser. Jetzt wehrt sich Özil...

Mesut Özil musste in den letzten Wochen einiges einstecken. Nach seinen schwachen Auftritten in den Testspielen der Nationalelf wurde öffentlich darüber diskutiert, ob man den Arsenal-Star nicht besser auf der Bank lassen sollte. Ein Tiefschlag für den sensiblen Deutsch-Türken.

Jetzt hat Özil sich zum ersten mal gegen die Schlagzeilen gewehrt und sagte gegenüber SportBild:"Ich bin nicht mehr das Talent, sondern ein gestandener Spieler, der schon in drei Ländern gespielt hat. Ich übernehme Verantwortung. Pokalsiege bedeuten ja auch: Ich habe drei Endspiele gewonnen."

Özil will in Brasilien endgültig auch in der Nationalmannschaft zum Führungsspieler werden:Ich spüre das Vertrauen von Herrn Löw und ich habe es bisher gerechtfertigt. Ich bin jetzt 25 Jahre alt, da spielt jeder Fußballer dieser Welt anders, als er es mit 21 Jahren getan hat. Natürlich ist meine Rolle eine andere, ich habe jetzt viel mehr Verantwortung. Das gefällt mir.“

Verbal hat Özil seine Kritiker damit wohl erst einmal in ihre Schranken gewiesen. Jetzt muss nur noch die Leistung auf dem Platz stimmen. Aber Özil ist bereit, alles zu geben in Brasilien.