WM-Form

Arjen Robben knipste gegen Wales - in Topform ist Holland aber noch lange nicht!

In nur acht Tagen fängt in Brasilien die Weltmeisterschaft an. Einige Top-Nationen sind jedoch noch nicht in WM-Form. Diese Länder haben bis zum WM-Start noch einiges an Arbeit vor sich.

Nach dem 2:2 gegen Kamerun gingen die Diskussionen über die Titelchancen der deutschen Nationalmannschaft wieder los. Zu schlecht in der Defensive, nicht in Form, zu viele Verletzte. Viel gab es über die möglichen Gründe einer enttäuschenden Vorstellung zu lesen. Doch in Topform sind bis jetzt die wenigsten: Italien, England, Holland - auch sie gehören zum Favoritenkreis der WM. Doch in Topform sind diese Nationen noch lange nicht.

 

Verletzungspech & Formtief

Italien kam im Testspiel gegen Underdog Luxenburg nur zu einem schwachen 1:1. Den Italienern fehlt für die WM Riccardo Montolivo, der sich das Schienbein brach. Auch England tat sich im Test gegen Ecuador schwer (2:2). Im Spiel verletzte sich auch noch Außenstürmer Alex Oxlade-Chamberlain. Ob der Arsenal-Spieler bis zur WM wieder fit ist, ist noch nicht klar. Holland gewann zwar gegen Wales mit 2:0, doch auch die Oranje konnte in diesem Spiel nicht überzeugen. Außerdem musste nach nur 41 Minuten der Stürmer-Star Robin van Persie mit Leistenproblemen ausgewechselt werden.

Die Deutschen sind also nicht alleine was das Verletzungspech angeht. In den letzten Tagen vor der WM müssen die Nationalmannschaft noch einiges zulegen, um in Brasilien ganz weit zu kommen.