„Wir sind eine gute Mannschaft“ Interview mit Mario Götze | Borussia Dortmund

Mario Götze als "falsche 9"

Mario Götze gehört trotz seiner jungen 20 Jahre zu den besten Fußballern der Welt! Seit er 18 ist, spielt er in der deutschen Nationalelf. Mit seinem Klub Borussia Dortmund wurde er schon zweimal deutscher Meister und holte im letzten Jahr sogar das Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal.

23ab9cd3c2faeccbf529d01828026c48

Im Interview mit der Fifa spricht Dortmunds Spielmacher jetzt über seine Lieblingsposition bei Dortmund und in der Nationalmannschaft, über die Borussia und die Champions League sowie die Hoffnungen auf einen Titel bei der Weltmeisterschaft in Brasilien!

a9f403ddf96c94dc54a97c99abbe0dd6

„Die offensive Position im zentralen Mittelfeld, also die 10er-Position liegt mir schon am besten“, verrät Mario Götze. Aber auch links, rechts oder ganz vorne kann er seine Qualitäten einbringen. „Ich fühle mich auf allen Positionen wohl.“

Von der 4-3-3 Aufstellung ohne echten Stürmer gegen Kasachstan ist er ebenfalls begeistert: „Gegen einen tief stehenden Gegner bietet das sogar einige Vorteile. Da werden die Positionen oft gewechselt, das sorgt für Verwirrung.“

„Ich glaube, in der [search]Champions League[/search] hätte man tatsächlich nicht besser spielen können,“ sagt BVB-Ass Götze. Auch wenn in der Bundesliga alles ganz gut läuft und Borussia Dortmund auf dem besten Weg ist, sich wieder für die CL zu qualifizieren, muss Mario Götze „gestehen, dass die Bayern eine sehr, sehr gute Saison spielen und wir in unseren Spielen Punkte liegengelassen haben.“

Ob die deutsche Nationalmannschaft eine Chance auf den WM-Titel hat, daran mag Super-Mario noch gar nicht denken: „Es ist noch über ein Jahr bis zur Endrunde. Deshalb tun wir einfach gut daran, von Spiel zu Spiel zu denken. Erst mal müssen wir uns qualifizieren. Klar ist aber auch: Wir sind eine gute Mannschaft mit hohen Zielen“

Natürlich gibt Mario alles für seine Ziele! „Individuell möchte ich immer mehr - mehr Tore, mehr Assists, noch mehr spielen.“