Wie trifft Klaas-Jan Huntelaar? seine Tore

Klaas-Jan Huntelaar bejubelt sein Tor zum 2:1 in der CL gegen Montpellier (Endstand: 2:2).

Klaas-Jan Huntelaar ist einer der Top-Torjäger Europas. In der Quali zur EM 2012 traf keiner so oft wie er (12 Mal). Und: In der vergangenen Saison schaffte es der Schalke-Stürmer als erster Holländer überhaupt, in der Bundesliga die Torjägerkrone zu holen. 29 Tore erzielte der "Hunter" insgesamt für die "Königsblauen". Doch was macht ihn so stark?

Klaas-Jan Huntelaar ist ein klassischer zentraler Stürmer. Er lauert gerne nah vor dem gegnerischen Tor auf die Gelegenheit zum Torschuss. Aber was heißt schon "Schuss"!? Der Holländer ist mit seinen 1,86 Meter vor allem in der Luft extrem stark, machte seit Saisonbeginn 2011/12 bis heute allein sieben Tore per Kopfball. Huntelaar ist sehr sprunggewaltig und weiß die Bälle mit dem Schädel platziert und wuchtig ins Netz zu setzen.

 

Mega-Torriecher

Doch am Boden ist der "Hunter" im Strafraum auch extrem gefährlich. Er steht oft goldrichtig – manchmal braucht er den Ball dann nur noch ins Tor zu schieben. Und wenn’s nicht so einfach geht, trickst Huntelaar ihn gerne auch mal rein, spitzelt die Kugel beispielsweise volley mit der Seite oder mit der Hacke über die Linie.

 

Er erkennt die Lücken

Eine weitere Spezialität des Schalke-Stürmers: Bei einem schnellen Angriff seines Teams läuft er in die Schnittstellen der gegnerischen Viererkette – meist zwischen den beiden Innenverteidigern –, nimmt den Ball dann technisch optimal mit und lässt dem Keeper mit seinem präzisen und harten Schuss keine Chance. Viele Tore macht der Knipser auf diese Art.

 

Elfer-König

Dank seines starken Schusses ist Huntelaar bei Schalke auch der Elfmeterschütze Nummer eins, erzielte bei neun Versuchen in der Bundesliga starke sieben Tore.