Wer ist Nico Hülkenberg?

Nico Hülkenberg wird heute am Hockenheimring wieder auf Punktejagd gehen!

Von Platz vier startet Nico Hülkenberg heute in sein Heimrennen am Hockenheimring. Ist diesmal mit ein bisschen Glück sogar das Treppchen drin?

Nico Hülkenberg ist ein junger deutscher Formel-1-Fahrer, der heute vom vierten Platz in den Großen Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring startet. Vor ihm stehen nur Fernando Alonso und die zwei deutschen Stars Sebastian Vettel und Michael Schumacher. Die bisher beste Platzierung des Force-India-Piloten in einem Formel-1-Rennen war ein fünfter Platz beim Rennen in Valencia. Heute stehen die Chancen gut, diesen noch zu verbessern.

 

Hülkenbergs Karriere

Nico durchlief fast alle Nachwuchsstationen, die es für talentierte Rennfahrer gibt. Er gewann die Deutsche Kartmeisterschaft 2003 im Alter von 16 Jahren. Anschließend wurde er Meister der Formel BMW. Dann wechselte er in den deutschen Formel-3-Cup, wo er bereits sein viertes Rennen auf Platz eins beendete. Durch seine starken Leistungen wurde er in die A1GP-Serie gelockt. Dort gewann er mit neun Siegen die Meisterschaft. Dann ging es endlich Richtung Formel 1! 2008 nahm ihn das Williams-Team als Testfahrer unter Vertrag. Zeitgleich fuhr er in der Formel-3-Euroserie, die er bereits ein Rennen vor Schluss für sich entscheiden konnte. In der anschließenden Saison war er ebenfalls Williams-Testfahrer und startete nebenbei in der GP2-Serie, wo er beeindruckend die Meisterschaft gewann.

 

Formel-1-Fahrer

Nach zwei Jahren als Testfahrer von Williams nahm in das Team zur Saison 2010 als Stammfahrer unter Vertrag. Schon bei seinem dritten Rennen konnte der erst 22-jährige Punkte einfahren. Der Saisonhöhepunkt war, als er beim Rennen in Brasilien das Qualifying gewann und von der Pole Position ins Rennen starten durfte. Am Ende der Saison verließ er das Williams-Team und wurde Test-und Ersatzfahrer von Force-India. Diese Jahr nutze er um die Verantwortlichen bei Force-India von seinem Können zu überzeugen, denn schon in der darauffolgenden Saison bekam er ein Cockpit im Team als Stammfahrer. In Valencia erreichte er dieses Jahr mit einem fünften Platz seine bisher beste Platzierung.