Was ist bei Lionel Messi los? Megastar wollte nicht spielen

Lionel Messi wollte gegen den FC Bayern nicht spielen und saß auf der Bank.

Barcelonas Megastar Lionel Messi wollte im Spiel gegen den FC Bayern nicht spielen, weil er Angst vor einer Verletzung hatte. Was ist bei Messi los? Und wie macht Barca nach dem bitteren Aus in der Champions League weiter?

Lionel Messi sorgte vor dem Champions League-Halbfinale zwischen dem FC Barcelona und dem FC Bayern für die größte Überraschung. Der Megastar blieb zu Beginn auf der Bank, wurde auch das gesamte Spiel nicht eingesetzt. Und das obwohl er am Wochenende beim Spiel gegen Bilbao noch ein Tor machte und eine halbe Stunde spielte. Jetzt kommt heraus, dass Messi nicht spielen wollte. Andres Iniesta sagte nach dem Spiel, dass auch die Mannschaft von der Nachricht, dass Messi nicht spielt, überrascht wurde. Barca-Trainer Tito Vilanova sagte nach dem Spiel: "Leo hat am Ende des Spiels gegen Bilbao ein komisches Gefühl gehabt. Er ist nicht verletzt, hatte aber Angst, dass seine Verletzung wieder aufreißt", so der Coach. "Er hatte außerdem nicht das Gefühl, dass er der Mannschaft so helfen könnte", sagte Vilanova. Ein sehr ungewöhnliches Verhalten für Messi, der sonst von sich sagt: "Ich fühle mich besser, wenn ich häufiger spiele". Dass "Leo" freiwillig auf ein Spiel verzichtet – zudem auf so ein entscheidendes – gibt es eigentlich kaum.

Tito Vilanova sagte: "Wenn wir in der zweiten Halbzeit noch die Chance gehabt hätten weiterzukommen, hätte ich Messi eingewechselt." Das Problem in der ersten Halbzeit war jedoch, dass Messi nicht auf dem Feld war. "Unser Spiel ist so angelegt, dass Messi im Angriffsdrittel fast drei Viertel der Bälle bekommt", sagte Barcas Mittelfeld-Kopf Xavi nach dem Spiel. "Klar, dass er enorm gefehlt hat."

 

Was hat Lionel Messi überhaupt?

Im Dunkeln bleibt aber noch immer, welche Verletzung Lionel Messi überhaupt hat. Beim Viertelfinalspiel gegen Paris St. Germain verletzte sich "La Pulga" am Oberschenkel. Was genau er sich getan hat, wurde aber weder nach dem Spiel, noch irgendwann anders veröffentlicht. Auf der Barca-Webseite und von den Verantwortlichen hieß es genau wie von den Teamärzten immer nur er hätte "eine Muskelverletzung am Oberschenkel". Und: "Es ist nichts Ernstes." Dennoch wurde nie gesagt, was er wirklich hat.

Eine Muskelverletzung kann ebenso eine Zerrung (2 Wochen Pause), ein Muskelfaserriss (ca. 4 Wochen Pause) als auch ein Muskelbündelriss sein, bei dem eine Pause von 3 Monaten ansteht. Was genau "Leo" hat, weiß keiner. Klar ist nur, dass er von den Ärzten grünes Licht für einen Einsatz im Hinspiel gegen die Bayern bekam. Dort blieb er in 90 Minuten völlig blass. Wollte er sich einfach nur eine erneute Blamage ersparen? Eigentlich ist das nicht Messis Art. Oder ist seine Verletzung doch schlimmer, als die ganze Zeit behauptet wird?

 

Was passiert jetzt beim FC Barcelona?

Gerard Piqué im Spiel gegen Bayern
Gerard Piqué im Spiel gegen Bayern

Nach dem Scheitern gegen die Bayern gab es unterschiedliche Meinungen innerhalb der Barca-Mannschaft, wie die Situation einzuordnen sei. Während Xavi davon spricht, dass die Mannschaft definitiv noch eine Zukunft habe, resigniert Gerard Piqué schon fast. "Wir sind nicht mehr die Besten", sagte der Verteidiger. "Wir müssen im Sommer einige entscheidende Sachen ändern. Vielleicht müssen wir härter arbeiten. Oder wir benötigen Verstärkungen." Auch sein Abwehr-Kollege Dani Alves ist der Meinung, dass dringend etwas passieren muss. "Wir waren nicht in unserer besten Form. Und wir müssen uns dringend Gedanken über unsere Optionen ohne Messi machen", so der Brasilianer.

Die Abhängigkeit von einem Spieler ist bei Barca im Moment einfach zu groß. Natürlich ist eine gewisse Abhängigkeit von Weltklassespielern wie Lionel Messi völlig normal. Messi ist jedoch in der Liga an 58 Prozent der Barca-Tore beteiligt und in der Champions League an 61 Prozent der Tore beteiligt. Wenn er ausfällt oder einen schlechten Tag hat, ist im Moment keiner da, der in die Bresche springt. Dennoch sagt Coach Vilanova: "Wir brauchen keine großen Veränderungen. Unser Mannschaft ist gut."

Ob das die Barca-Bosse genauso sehen? In den letzten Wochen kursierten immer wieder Gerüchte um namhafte Neuzugänge. Neymar wird dabei immer wieder genannt, auch Dortmunds Mats Hummels wird immer wieder als Wechselkandidat gehandelt. Zudem gibt es in spanischen Medien auch Nachrichten darüber, dass Barca diesen Sommer 50 Millionen Euro ausgeben möchte. Und es gibt weitere Spekulationen über Abgänge.

 

Gehen David Villa und Cesc Fabregas?

Als fast sicherer Abgang wird zum Beispiel David Villa gehandelt. Der Stürmer ist nach seiner Verletzung nie wieder richtig in Form gekommen. Auch der Name seines Sturmkollegen Alexis Sanchez geistert durch die Gerüchteküche. Offenbar ist Juventus Turin an Sanchez interessiert. Und nach dem eher enttäuschenden Auftritt von Cesc Fabregas im Rückspiel gegen die Bayern stimmten 73 Prozent der Leser der "Mundo Deportivo" in einer Umfrage für einen Verkauf von Cesc im Sommer. Die Pläne der Bosse über Verkäufe sind aber noch nicht bekannt.

Was meinst du? Wen muss Barca kaufen? Und wen verkaufen?