Hot Gossip Sport:

War das eine Tätlichkeit? Platzverweis Franck Ribery und Koo bei Bayern vs. Augsburg

Franck Ribéry bekommt im Spiel gegen Augsburg die rote Karte wegen einer Tätlichkeit

Im DFB-Pokalspiel zwischen dem FC Bayern und dem FC Augsburg bekommt Franck Ribéry die rote Karte, weil er Augsburgs Ja-Cheol Koo mit der Faust durch das Gesicht wischt. Der Augsburger hatte davor aber auch seine Hand in Ribérys Gesicht, bekam aber nur gelb. Ist das korrekt? Was genau ist denn eine Tätlichkeit?

Die rote Karte für Franck Ribéry im DFB-Pokalspiel FC Augsburg gegen FC Bayern sorgt für eine Menge Wirbel. Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge regt sich fürchterlich über den Platzverweis uns Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer auf: "Der hat Karten gezeigt, damit kann er sich den Weihnachtsbaum behängen - und ganz obendrauf die Rote Karte setzen", so Rummenigge.

 

Was ist passiert?

Koo hat die Hand in Ribéry Gesicht
Koo hat die Hand in Ribéry Gesicht

Kurz nach der Halbzeit kommt es in der Hälfte der Augsburger zu einem Zweikampf zwischen Ja-Cheol Koo und Franck Ribéry. Noch im Kampf um den Ball beharken sich die beiden, Ribéry gibt Koo schon mit dem Fuß einen mit. Danach will er sich entschudilgen, aber Koo ist sauer, springt auf und provoziert Ribéry in dem er ihm mit der Hand durchs Gesicht wischt. Ribérys Reaktion darauf ist, dass er Koo mit der Faust durch das Gesicht wischt. Es ist kein richtiger Schlag, aber er benutzt gans offensichtlich die Faust. Konsequenz: Rot für Ribéry, Gelb für Koo.

 

Was sagen die Regeln?

Ribery hat die Hand in Koos Gesicht
Ribery hat die Hand in Koos Gesicht

Laut Regel 12 "Verbotenes Spiel und unsportliches Betragen" ist eines der "verwarnungswürdigen Vergehen" die mit der gelben Karte bestraft werden müssen "unsportliches Betragen". Dieser Paragraf trifft auf ehesten auf das zu, was Koo gemacht hat, da unsportliches Betragen dann vorliegt, wenn man "eines der sieben Vergehen, die mit einem direkten Freistoß geahndet werden,

rücksichtslos begeht."

Ribéry schubst Koos Gesicht weg
Ribéry schubst Koos Gesicht weg

Zu diesen sieben Vergehen gehören unter anderem:

- einen Gegner stoßen,

- einen Gegner bedrängen.

Koo hat Ribéry auf jeden Fall rücksichtlos bedrängt, mindestens gelb ist also absolut gerechtfertigt.

Jetzt zu Ribérys Vergehen. Ein Schlag ist die Aktion nicht, auch wenn er die Faust benutzt. Es sieht eher so aus, als schiebt er damit den Kopf von Koo.

Aus den Regeln zu "feldverweiswürdigen Vergehen" kommt hier als Grund für die rote Karte eigentlich nur die Tätlichkeit in Frage. Die Tätlichkeit ist in den FIFA-Auslegungen zu Regel 12 folgendermaßen definiert:

[align:center]Eine Tätlichkeit liegt vor, wenn ein Spieler einen Gegner abseits des Balls übermäßig

hart oder brutal attackiert.[/align]

Der Ball war nicht mehr im Spiel, so gesehen ist die Grundvoraussetzung erfüllt. Knackpunt ist also die "übermäßige Härte oder Brutalität." Und hier wird's auch richtig knifflig, denn hier kommt Interpretationsspielraum zur Regel hinzu. Offenbar besteht ein Unterschied zwischen den beiden Gesichtswischern. Wenn das Wischen mit der flachen Hand durchs Gesicht "rücksichtloses Bedrängen" ist, das Wischen mit der Faust aber eine "übermäßig harte Attacke" ist die Regelauslegung von Schiri Kinhöfer völlig korrekt. Allerdings ist der Unterschied in dieser Situation wirklich sehr gering. Wenn er die Aktion von Franck Ribéry als Schlag interpretiert hat, ist die rote Karte sowieso korrekt – auch wenn er in dem Fall falsch liegt, denn ein Schlag war es nicht.

 

Fazit: Waren die verschiedenen Karten korrekt?

Diese Frage hundertprozentig zu beantworten ist mal wieder extrem schwer. Die Aggression geht eher von Koo aus und er verhält sich auch alles andere als sportlich. Natürlich ist auch Ribérys Reaktion völlig fehl am Platz. Der Unterschied besteht, wie oben herausgearbeitet, darin dass "Rib" die Hand zur Faust geballt hat und nicht wie Koo mit der flachen Hand wischt. Dass das durchaus aggressiver und brutaler wirkt und von Schiri Kinhöfer auch so interpretiert wurde ist nachvollziehbar.

Aber: Sogar hier in der Redaktion gehen die Meinungen auseinander. Fakt ist aber, dass es völlig unnötig und auch ein bisschen doof von Ribéry war. Schaut euch das Video an und schreibt uns, was ihr davon haltet!