Vettel auf Pole!

Der berühmte Vettel-Finger nach der Qualifikation in Malaysia.

Am Samstagmorgen sicherte sich Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel den ersten Startplatz im Rennen von Sepang. Bei starkem Regen setzt sich der Heppenheimer in der Qualifikation vor seine Verfolger Felipe Masse (Startplatz 2) und Fernando Alsonso (Startplatz 3).

Pläne sind gut und schön, aber bei den unberechenbaren Wetterverhältnissen nicht immer umsetzbar. So begann die Qualifikation für das morgige Rennen bei trockenen 32 Grad. Doch bereits gegen Ende des zweiten Abschnitts begann es zu regnen. Bis dahin hatte sich Sebastian Vettel stets für die nächste Runde qualifiziert, aber nicht mit Glanzpositionen. So schaffte es der Red-Bull-Pilot im ersten Abschnitt gerade einmal auf Platz 15 von 16 die weiterkommen und im zweiten Abschnitt auf den neunten Platz, von zehn, die dann im dritten Abschnitt der Qualifikation weiterfahren dürfen.

„Es war ein ziemlich chaotisches Qualifying“, erklärte der deutsche Weltmeister. „Wir hatten ungefähr einen Plan, wie es ausschauen sollte, aber wir waren uns selbst nicht sicher.“

Geplant war Vettels Boxenstop kurz vor Ende der Qualifikation bestimmt nicht. Aber mit seiner Entscheidung hat der Heppenheimer alles richtig gemacht und konnte sich dank seiner neuen Intermediates mit fast einer Sekunde Vorsprung vom restlichen Feld absetzen. "Ich bin ein wenig überrascht über den Abstand, aber auch glücklich. Es war sehr schwierig in der entscheidenden Phase. Einige Teile der Strecke waren am Ende trocken, andere waren nass", erklärte der 25-Jährige anschließend.

Brasilianer Felipe Massa (li.), Weltmeister Sebastian Vettel und der Spanier Fernando Alonso (re.) nach der Qualifikation.
Brasilianer Felipe Massa (li.), Weltmeister Sebastian Vettel und der Spanier Fernando Alonso (re.) nach der Qualifikation.

Wie das Rennen in Malaysia verlaufen wird, ist stark wetter- und auch reifenabhängig. „Es hängt sehr viel von den Reifen ab“, sagte Vettel. „Wir wissen, dass unser Auto schnell ist, aber leider sind die Reifen nicht so schnell wie unser Auto.“ Und wie viel Einfluss die Reifen auf das Rennergebnis haben, hat zuletzt eindrucksvoll Kimi Räikkönen im ersten Saison-Rennen im australischen Melbourne gezeigt.

Viele Autos im Feld kommen mit den neuen Pirellis super zurecht, nicht der Rennwagen des deutschen Weltmeisters. Vettels Zeiten beim Auftaktrennen in Australien am letzten Wochenende – wo er auch von der Pole aus ins Rennen ging – ließen sehr schnell nach, was einen frühen Reifenwechsel und den Verlust zweier Positionen bedeutete.

Und während sich Sebastian Vettel am Sonntag lieber im Trockenen fahren würde, findet Ferrari-Rivale Felipe Massa die nassen Wetterverhältnisse gut. „Bei trockenen Bedingungen wären wir vielleicht nicht Zweiter und Dritter geworden.“

Das Poker-Rennen verspricht spannend zu werden und wir werden berichten.

 

d9619b0f91b27bca5d5e7a6a07f93f3b

In der aktuellen BRAVO SPORT gibt es spannende Infos zu Sebastian Vettel und der Formel 1. Zudem ein Panorama-Poster von Jogis Jungs und Stories über das Probem von Stefan Kießling in der Nationalmannschaft. Außerdem den großen Check der besten Offensiven der Welt!