Verzockt sich Marko Arnautovic? Werder Bremen

Marko Arnautovic spielte in dieser Bundesliga-Saison bisher noch keine einzige Minute.

Marko Arnautovic sitzt gegen den FC Augsburg auf der Bank. Während seine Teamkollegen von Werder Bremen fighten um den Sieg perfekt zu machen, sitzt der Österreicher bei den Reservespielern und schaut dem Treiben auf dem Rasen zu. Werder hat mit dem 1:0 nun beide Spiele zum Auftakt der neuen Saison gewonnen, Anrnautovic spielte keine einzige Minute. Die Zeit des extrovertierten Mittelfeldspielers in Bremen scheint abgelaufen zu sein. Laut "Kicker.de" sagt Werder-Trainer Robin Dutt: "Andere sind vor ihm." Arnautovic scheint die Rolle des Ersatzmannes angenommen zu haben, denn Dutt lobt seine Einstellung und sein Verhalten, obwohl er nicht mehr auf ihn setzt. Arnautovic bleibt ruhig – und das nicht ohne Grund. Denn Zoff mit Werder und dem Trainer kann er sich nicht leisten. Arnautovic will weg. Und Unruhe und schlechtes Verhalten würden mögliche Interessenten abschrecken. Vor allem die, auf die der 24-Jährige hofft. Die europäischen Top-Klubs.

 

Warten auf den Spitzenklub

Arnautovic hat offenbar schon mehrere Angebote abgelehnt. "Kicker.de" schreibt von Dynamo Kiew im Frühjahr und West Ham United und Celtic Glasgow in dieser Transferphase. Die Klubs sind dem Offensivspieler nicht groß genug. Arnautovic strebt nach Höherem. Da er nächste Saison ablösefrei wechseln kann, ist er außerdem offenbar bereit, den Vertrag notfalls auszusitzen und nächsten Sommer zu einem großen Klub zu gehen – wenn ihn denn einer will. Das Problem an Arnautovic ist nämlich, dass man bei ihm noch immer auf den großen Durchbruch wartet. Beim FC Twente deutete er sein Potenzial an und war in zwei Jahren und 44 Spielen an 20 Toren beteiligt. Seine Leihe zu Inter Mailand in der Saison 2009/10 erwies sich als Flop. Arnautovic spielte nur 55 Minuten, machte dafür aber neben dem Platz auf sich aufmerksam, indem er sich den geliehenen Bentley von Teamkollege Samuel Eto'o klauen ließ und mehrfach das Mailänder Nachtleben unsicher machte. Selbst bei Werder ist er nicht der Star, der er gerne wäre. 25 Torbeteiligungen in 70 Bundesliga-Spielen reichen nicht um die Trainer von Spitzenklubs nervös werden zu lassen. Schon gar nicht als schwieriger Typ, der Arnautovic unbestreitbar sein kann. Ob er sich mit seinem Warten auf den nächsten Sommer nicht zusätzlich verzockt, ist außerdem nicht gesagt. Sein Vertrag soll stark leistungsbezogen sein, ohne Einsätze sollen statt ca. 2 Millionen Euro pro Jahr nur etwa 650.000 Euro an Arnautovic fließen. Und wenn er nicht zeigen kann, was er draufhat, wird es schwer, die Spitzenvereine auf ihn aufmerksam zu machen.

Was meint ihr? Verzockt sich Marko Arnautovic? Oder bekommt er sein Top-Angebot noch?