Van der Vaart ist zurück

Rafael van der Vaart ist zurück beim Hamburger SV.

Ganz Hamburg jubelt. Noch ist nichts gewonnen, aber mit dem Königstransfer von Rafael van der Vaart setzt der HSV ein Zeichen. "Raus aus dem Abstiegskampf - zurück nach oben" könnte das Motto lauten.

Die heiße Phase auf dem Transfermarkt ist vorbei. Lange wurde über die Rückkehr von Rafael van der Vaart zum Hamburger SV spekuliert. Jetzt endlich ist sie perfekt! Heute nachmittag ist er in Hamburg gelandet, hat die medizinische Untersuchung hinter sich gebracht. Und: Im Derby gegen Bremen läuft er vielleicht schon auf! Angeblich hat der HSV 13 Millionen Euro für den Rückkehrer an Tottenham überweisen. Der Vertrag läuft bis 2015.

 

Rafael van der Vaarts Jugend und Kindheit

Bereits im zarten Alter von vier Jahren schnürt Rafael van der Vaart seine Fußballschlappen um beim holländischen Klub De Kennemers gegen den Ball zu treten. Auch ansonsten verläuft die Kindheit des 29-Jährigen eher ungewöhnlich. Denn: der Junge Rafael wächst in ärmlichen Verhältnissen in einer Wohnwagensiedlung auf. Seine spanische Mutter und sein holländischer Vater gehören den so genannten "Woonwagenbewoners" an, einer Gruppe Aussenseiter aus der Unterschicht. Später lobt der Profi-Kicker seine Zeit im Wohnwagen als die schönste Jugend, die man sich wünschen könne. Kein Wunder also, dass er bis zu seinem 18. Lebensjahr in der Wohnwagensiedlung bliebt – einer Zeit, als er schon längst seinen Profivertrag bei Ajax Amsterdam in der Tasche hat.

 

Van der Vaarts Karriere

Sein ertses Pflichtspiel für die Amsterdamer absolviert van der Vaart mit 17 Jahren. Fünf Jahre bleibt der Mittelfeldmann bei den Kickern aus der holländischen Hauptstadt, bevor er 2005 zum Hamburger SV wechselt. Dort wird er zum Kapitän, knipst 29 Hütten in 74 Einsätzen. Dann aber greift er nach größeren Aufgaben – und zu wechselt zu Real. In Madrid bleibt der Spielmacher zwei Jahre, macht elf Buden und geht dann 2010 nach England – bis heute kickt er i mTrikot der Tottenham Hotspurs. Die sind offenbar sehr zufrieden mit ihm. Denn: Sie wollen den Holländern am liebsten gar nicht mehr hergeben. Sein Vertrag läuft noch bis 2015 und wenn die Hotspurs stur bleiben, beißen sich die Hamburger an van der Vaart die Zähne aus.