Unzertrennlich: Sven & Lars Bender

Dreier-Runde: Sven Bender (l.), sein Zwillingsbruder Lars (r.) und BRAVO-SPORT-Reporter Jan Brockhausen (M.) beim lockeren Talk in Köln.

Sie sind das einzige Zwillings-Paar der Liga – kaum zu unterscheiden und unzertrennlich. Auch in Sachen Karriere gehen die Benders im Gleichschritt steil!

Mit dem Aufzug geht’s rauf in die siebte Etage im Dorint-Hotel am Heumarkt. Hier in der Präsidenten-Suite, über den Dächern von Köln, sind wir mit den Bender-Zwillingen verabredet. In dem noblen Ambiente shootet Adidas mit Lars und Sven Bender die aktuelle Schuh-Kampagne für den „Nitro Charge“. Als die Brüder den Raum betreten, kommt der Reporter mächtig ins Grübeln: Wer ist denn jetzt wer? In Privatklamotten sind der Leverkusen-Star (Lars, 24) und das BVB-Ass (Sven, 24) kaum auseinanderzuhalten. Und so tappt BRAVO SPORT beim ­Interview voll in die Zwillings-Falle!

 

Privat: Alles im Doppelpack

Die Benders für Deutschland: 2005 debütieren sie in der U 17 des DFB. Die EM 2006 (5. Platz) war ihr erstes großes Turnier.
Die Benders für Deutschland: 2005 debütieren sie in der U 17 des DFB. Die EM 2006 (5. Platz) war ihr erstes großes Turnier.

BRAVO SPORT: Hallo Lars, hallo Sven! Ihr seid das einzige Zwillingsbrüder-Paar der Bundesliga. Ist das für euch noch immer etwas Besonderes?

Lars Bender: Klar ist es das. Das gibt’s im Profi-Fußball ja nicht so häufig!

Sven Bender: Stimmt! Wenn’s bei einem von uns geklappt hätte, wär’s ­eine große Nummer gewesen. Dass es beide geschafft haben, ist überragend!

BRAVO SPORT: Wann war euch beiden ­eigentlich klar, dass ihr es im Profi­fußball wirklich packen könnt?

Lars: In der U 17 haben wir gemerkt, dass wir eine echte Chance auf eine Profi-Laufbahn haben. Bei 1860 München haben wir damals als 17-Jährige die A-Jugend übersprungen und sind in den Profi-Kader ­aufgestiegen. Ein großer Schritt!

Sven: Auf dieses Ziel haben wir schon in der Jugend hingearbeitet. Und auch auf vieles verzichten ­müssen. Und dann haben wir eben ­alles auf die eine Karte gesetzt.  

Im November 2006 gibt Lars Bender mit 17 Jahren und 7 Monaten in der 2. Liga bei 1860 München sein Profi-Debüt.
Im November 2006 gibt Lars Bender mit 17 Jahren und 7 Monaten in der 2. Liga bei 1860 München sein Profi-Debüt.

Lars: Einen „Plan B“ gab’s nicht. Wir haben damals neben dem Fußball zwar noch eine kaufmännische Ausbildung angefangen. Nach ein paar Wochen haben wir die aber ­wieder geschmissen.

Sven: Beides war einfach zu viel. So konnten wir uns voll auf den Fußball konzentrieren – offenbar war’s die richtige Entscheidung!

 

Zwei Köpfe, zwei Klubs: Sven Bender (93 Spiele, 3 Tore für Borussia Dortmund) und Lars Bender (107, 11 für Bayer Leverkusen) mischen seit 2009/10 die Liga auf!

BRAVO SPORT: Absolut! Könnt ihr die ­rasante sportliche Entwicklung der letzten Jahre eigentlich fassen?

Sven: So etwas kann man ja nicht planen. Ich glaube, das sieht Lars ­genauso. Aber wir waren bei unseren Wechseln nach Leverkusen beziehungsweise Dortmund von dem ­jeweiligen sportlichen Konzept ­beider Klubs absolut überzeugt. Mit den Titeln in den letzten zwei Jahren und dem Einzug ins Champions- League-Finale hat sich für mich ein Traum erfüllt!

Lars: Ich gönne es meinem Bruder von Herzen! Da ist von meiner Seite auch überhaupt kein Neid dabei. Schließlich weiß ich, wie hart Sven beim BVB für den Erfolg ­arbeitet. Dafür durfte­ ich im letzten Sommer mit der Nationalmannschaft zur EM ­fahren. Das war eine großartige Erfahrung für mich.

Nur einen Monat nach seinem Bruder zieht Sven nach und wird beim 4:0 gegen Aue zum ersten Mal im Profiteam von 1860 eingewechselt.
Nur einen Monat nach seinem Bruder zieht Sven nach und wird beim 4:0 gegen Aue zum ersten Mal im Profiteam von 1860 eingewechselt.

BRAVO SPORT: Sven stand damals mit dir im vorläufigen EM-Kader – und ist dann doch noch fürs Turnier ­gestrichen worden …

Lars: Das war schon eine blöde Situation. Aber genau das meine ich ja: Wir unterstützen uns gegenseitig bei allem, was wir tun. Und ich ­wusste, dass sich mein Bruder ­trotzdem für mich freuen kann.

Sven: Wir wissen genau, wie der andere in so einer Situation fühlt. Das hilft uns auch in schwierigen Phasen. So ist das bei Zwillingen!

BRAVO SPORT: Apropos Zwillinge! Ich habe euch beide vorhin mit falschem Vornamen angesprochen. Passiert euch das häufiger?

Sven: Eigentlich nicht. Die Leute, die uns besser kennen, können uns schon ganz gut auseinanderhalten. Früher in der Jugend war’s deutlich schwieriger. Da ­sahen wir uns tatsächlich noch ähnlicher …

Lars: Selbst wenn wir gemeinsam ­unterwegs sind, kommt’s eigentlich relativ selten zu Verwechslungen. Wenn mich doch mal ­jemand „Sven“ nennt, sage ich freundlich, aber bestimmt, dass ich der Lars und eben nicht der Sven bin.

 

In der Jugend sind die Benders nur durch die Rückennummer zu unterscheiden. Denn: Sie spielen bis 2009 immer zusammen.

Doppelte Benders: Auch zum Shooting von DFB-Sponsor Sony reisen Lars (l.) und Sven gemeinsam an.
Doppelte Benders: Auch zum Shooting von DFB-Sponsor Sony reisen Lars (l.) und Sven gemeinsam an.

 

"Wir unterstützen uns gegenseitig"

BRAVO SPORT: Habt ihr die Situation eigentlich früher ab und zu ausgenutzt? Bei Klausuren in der Schule – oder bei Mädchen?

Sven: Auch wenn uns das jetzt niemand glaubt: Da haben wir früher nie irgendwie Kapital draus geschlagen. Weder in der Schule noch privat.

Lars: Uns hat’s eigentlich eher ­gestört, wenn wir als eine Person wahrgenommen wurden. Früher hieß es oft: „Guck mal, die Benders!“ Dass wir zwei unterschiedliche Typen sind, haben einige damals nicht kapiert.

Cooler Trip: Beim GP von Monaco sind die Benders (l.) mit den DFB-Kollegen Jerome Boateng und Holger Badstuber unterwegs.
Cooler Trip: Beim GP von Monaco sind die Benders (l.) mit den DFB-Kollegen Jerome Boateng und Holger Badstuber unterwegs.

BRAVO SPORT: Was unterscheidet euch denn auf und neben dem Platz?

Sven: Puh, das ist für mich ganz schwer zu beantworten. Ich sehe ja nur die eine Seite (lacht) – und das ist die von meinem Bruder!

Lars: Diese Vergleiche sind für ­einen selber schwierig. Das können andere von außen besser beurteilen!

BRAVO SPORT: Ich versuch’s mal: Lars ist mit 1,83 Meter zwei Zentimeter kleiner, ­dafür aber einen Tick torgefährlicher …

Lars: Moment mal, ich bin 1,84 (lacht). Das mit der Torgefahr ist aber absolut richtig.

Sven: Lars ist in Leverkusen auch mehr ins Offensivspiel eingebunden als ich in Dortmund. Da haben wir ja schon genug Leute, die die Dinger ­reinmachen können. Generell sind wir beide auf dem Platz eher der Typ „ehrlicher Fighter“.

 

„Guck mal, die Benders!“

Zeigt her eure Schuhe: Sven (l.) und Lars Bender posen zwischen alten Tretern. Aktuell tragen beide den blauen Adidas „Nitro Charge“ (o.).
Zeigt her eure Schuhe: Sven (l.) und Lars Bender posen zwischen alten Tretern. Aktuell tragen beide den blauen Adidas „Nitro Charge“ (o.).