U21-Debakel: Was ist schiefgelaufen?

Die U21 ist beim 0:5 gegen Portugal auseinander gefallen.
Die U21 ist beim 0:5 gegen Portugal auseinander gefallen.

Mit dem Ziel Europameister ist die deutsche U21-Nationalmannschaft in die EM in Tschechien gestartet. Mit einem 0:5-Debakel im Halbfinale gegen Portugal ist der Traum zerplatz. Am Ende bleibt die Frage: Was ist schiefgelaufen?

Das Echo nach dem 0:4 gegen Portugal war enorm. Endlose Kritik prasselte auf unsere U21-Nationalmannschaft ein. Das Team wurde regelrecht zerrissen. „Jeder muss sich nach dieser Enttäuschung überprüfen – deprimierend“, sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach beispielsweise.

Nun kommt sogar Kritik aus den eigenen Reihen. Weltmeister Matthias Ginter: „In der Vorbereitung auf dieses Spiel ist einiges falsche gelaufen“, sagte der BVB-Spieler, „Da müssen sich nicht alle, aber ein paar schon Gedanken machen, ob sie für ein Halbfinale professionell alles so gemacht haben, wie es sein sollte.“

Ginter weiter: „Ich will Verantwortung übernehmen und vorangehen. Viele wollen das. Aber außerhalb des Platzes ist es schwer, die Mutter zu spielen.“ Ohne den Namen zu nennen, sollen sich seine Anspielungen vor allem auf Emre Can beziehen.

Der Liverpool-Star wollte die Chefrolle, ist darin aber kläglich gescheitert. „Vielleicht habe ich vor dem Spiel gedacht, ich bin der Größte. Ich glaube, ich muss wieder auf den Boden kommen“, sagte der 21-Jährige nach der 0:5-Klatsche einsichtig.

Doch nicht nur Can steht im Fokus der Kritik. Auch Mannschafts-DJ Leonardo Bittencourt (Hannover) soll bereits VOR dem Spiel gegen Portugal mit der „Bild“ abgesprochen haben, welches Lied NACH dem Spiel als Siegersong gespielt werden soll. Bittencourts Leistungscheck: Er kam nach 50 Minuten und musste 25 Minuten später mit Gelb-Rot vom Platz.

Wie erklärst du dir das Debakel der U21? Schreib es in die Kommentare!