Trainer-Theater in der Bundesliga Tuchel Hoffenheim Kurz

Marco Kurz wird in Hoffenheim Nachfolger von Markus Babbel.

Marco Kurz ist der neue Mann an Hoffenheims Seitenlinie – er wird Nachfolger von Markus Babbel. Und Schalke will Thomas Tuchel zur neuen Saison holen. Doch Mainz lässt den Erfolgscoach nicht so einfach ziehen. Da bahnt sich Zoff an!

Hoffenheim hat einen Nachfolger für den gefeuertern Markus Babbel gefunden. Der ehemalige Trainer vom 1. FC Kaiserslautern, Marco Kurz, soll 1899 wieder in die Erfolgsspur bringen. Nach seinem Rausschmiss in Lautern (März 2012) war Kurz ohne Job. Hoffenheim-Manager Andreas Müller und der neue Coach spielten drei Jahre gemeinsam für Schalke und gewannen den UEFA-Cup. Kurz erhält einen Vertrag bis 2014.

 

Tuchel ist unverkäuflich

67c7e45fe67383156ab2512c982951c2

Schalke gegen Mainz, das ist eines der Pokal-Achtelfinals heute Abend. Die beiden Klubs treten momentan aber auch außerhalb des Platzes gegeneinander an. Grund dafür ist Mainz' Erfolgstrainer Thomas Tuchel. Der Übungsleiter wird auf Schalke als Nachfolger von Huub Stevens und Interimscoach Jens Keller zur neuen Saison gehandelt. Das schmeckt den Mainzern gar nicht! Manager Christian Heidel fordert für Tuchel, der jeglichen Kontakt zu Schalke bestreitet, eine wahnsinnige Ablöse: "Wir können das gerne auf 60 oder 70 Millionen erhöhen. Sie können bieten, was sie wollen. Auch, wenn ein Russe angefahren kommt oder irgend so ein Scheich. Das werde ich auch dem Horst Heldt sagen – damit kann man dieses Thema beenden!" Schalkes Sportvorstand reagiert prompt: "Der Heidel braucht mir gar nichts sagen. Wenn, dann sollte ich das Gespräch suchen. Er soll mir erst mal erklären, wann er Kontakt zu Christoph Moritz aufgenommen hat." Moritz verlässt Schalke im Sommer Richtung Mainz, obwohl man ihn gerne gehalten hätte. Zwischen den beiden Klubs brodelt es mächtig – das heutige Duell verspricht intensiv zu werden...