Torwart Neuer als Feldspieler?

Gegen Algerien zeigte Manuel Neuer eine starke Leistung.

Manuel Neuer hat mit seiner mutigen Spielweise zahlreiche Torchancen der Algerier zunichte gemacht. Danach wurde er als neuer Libero und in den Sozialen Netzwerken als bester deutscher Feldspieler gefeiert. Mit einem Augenzwinkern wurden Überlegungen angestellt, nach denen Roman Weidenfeller als Torwart aufläuft und Neuer die Abwehr verstärkt. Aber dürfte Jogi Löw ihn weiter vorne aufstellen?

Auf Facebook wurde Manuel Neuer nach seiner Gala gegen Algerien ordentlich abgefeiert. Am besten, so ließen es einige Memes erkennen, würde die Nationalmannschaft nur aus Neuers bestehen. Aber so schnell kann der Bundestrainer ihn nicht klonen.

Ein ander Vorschlag (wenn auch nicht ganz ernst gemeint) war, dass Neuer im Feld aufläuft und so unsere Abwehr unterstützt. Aber auch das ist nicht möglich. Als Torhüter nominierte Spieler dürfen während der Weltmeisterschaft nur als Torhüter eingesetzt werden, nicht als Feldspieler.

Das gab die FIFA vor der WM 2010 in Südafrika bekannt. Grund war der Versuch von Nordkorea den Fußball-Verband auszutricksen. Stürmer Kim Myong Won wurde als Torwart nominiert. Somit hatte das Team einen Feldspieler mehr im Kader. Damit wollte man die Regel umgehen, dass in jedem WM-Aufgebot mindestens drei Torhüter stehen müssen. Die FIFA schob dem listigen Plan einen Riegel vor, Kim durfte nicht spielen. Nordkorea hatte folglich einen Spieler beziehungsweise Torwart weniger im Kader.

Manuel Neuer muss sich also weiterhin mit der Position des Torhüters anfreunden müssen. Wenn es allerdings zum Elfmeterschießen kommen sollte, könnte er seine Qualitäten als "Feldspieler" und Elfer-Schütze unter Beweis stellen.