Thiago schießt den FCB zum Sieg! Bayern München

Als Pep im Sommer zu den Bayern kam, wollte er unbedingt einen seiner früheren Barça-Stars: Thiago Alcantara. Wir wissen längst, warum … Spätestens nach seinem Last-Minute Traumtor im Nachholspiel gegen Stuttgart ist Thiago der neue Star in München. Mit seinem Seitfallzieher rettete der Spanier den Bayern den Sieg! Zieht euch den Treffer rein und lest alles über den Bayern-Star hier!

Eigentlich hatte sich ­Thiago Alcantara (22) die ersten Monate beim FC Bayern etwas anders vorgestellt. Kaum war er beim FCB richtig angekommen, da warf ihn auch schon ein Syndesmosebandriss Monate zurück. Seit Mitte November ist der Ex-Star des FC Barcelona wieder fit. Spätestens nach seinem Treffer im Spiel gegen Stuttgart am Mittwoch ist Thiago bei den Bayern angekommen. Was für ein Treffer!

 

Schnäppchen Thiago

Und der Begriff „Wunschspieler“ passt in diesem Zusammenhang wirklich. Denn rein finanziell hätten die Bayern ihrem Trainer noch teurere Wunschspieler besorgen können. Thiago war mit einer Ablöse von rund 25 Mio. Euro ja eher ein Schnäppchen. Doch Pep wollte nur ihn. „Ich kenne ihn schon lange und weiß, welch riesiges Potenzial in ihm steckt. Der FC Bayern wird noch sehr viel Freude an Thiago Alcan­tara haben“, verspricht der Star-Coach. Das Mittelfeld-Ass bringt nämlich exakt jene Qualitäten mit, die für das Bayern-Spiel Marke Pep so wichtig sind – und mit denen er Spiele wie in Dortmund entscheiden kann. Dabei geht’s nicht nur um ­seine kreativen Stärken, wie unser Thiago-Check beweist. Bayerns Ballzauberer kann nämlich weit mehr als nur zaubern. Aber seht selbst.

 

Das kann Thiago

Ausgetanzt: Hier lässt Thiago Nuri Sahin locker aussteigen.
Ausgetanzt: Hier lässt Thiago Nuri Sahin locker aussteigen.

Scharfschütze: ­Distanzschüsse bis 25 Meter Torentfernung gehören zu den Spezi­alitäten des Spaniers.

Knipser-Qualitäten: Thiago ist vor allem Stratege, Ballverteiler, der Mann für den tödlichen Pass. Aber: Er kann auch eiskalt knipsen – vor allem dank über­ragender Schusstechnik. Bei Barça knipste er in der Liga pro Saison knapp 5 Tore. Beachtlich für einen Vorbereiter.

Nicht nur Zauberer: Im FCB-Dress gewinnt Thiago stolze 58 % seiner Zweikämpfe.

Um Guardiolas ständig wechselnde taktische Systeme schnell umsetzen zu können, sind Allrounder besonders gefragt – allen voran Thiago Alcantara. Kein Bayern-Spieler kann mehr Positionen spielen. Folge: Stellt Pep mitten im Spiel um, wird Thiago zum Springer – ohne Qualitätsverlust. Logisch, dass er dadurch dauerhaft Vorteile haben wird.

Pass-Gigant: Mit seinem überragenden Passspiel ist Thiago für das auf Ballbesitz und Kontrolle ausgelegte Pep-System wie ­gemacht. Er ist nicht nur unglaublich dominant und fordert oft die Bälle (seit 2012/13 im Schnitt 130 Ballkontakte pro Spiel. Bestwert in Europa!), er hat auch eine extrem niedrige Fehlerquote (s. Tabelle). Ballverluste, die gefährliche Konter bedeuten würden, leistet sich der Spanier quasi überhaupt nicht!

Technisch perfekt: In der Barça-Schule „La Masia“ bekam Thiago das Rüstzeug für seine Karriere.

Dribbel-König: Dank seiner relativ geringen Körpergröße (1,70 m) und vor allem der riesigen Beweglichkeit ist der Ex-Barça-Star in 1:1-Duellen ein Gigant. Wichtig, wenn man gegen die Abwehrmauern, auf die die Bayern regelmäßig treffen, durch erfolgreiche Dribblings eine Überzahl schaffen will.

 

Thiagos Lehrmeister: Guardiola hat ihn groß gemacht

72e3ebb27d2346932773fe21f652afcb

2007/08 Pep wird Trainer der zweiten Mannschaft von Barça. Er zieht Thiago ­Alcantara, der erst 16 ist und noch Jugend spielen könnte, hoch ins Senioren-Team.

2008/09 Guardiola übernimmt die erste Mannschaft von Barcelona. Noch in seiner ersten Saison gibt er dem gerade 17-jährigen Thiago im Mai den ersten Profieinsatz.

2010/11 Guardiola zieht Thiago fest in den Kader der Ersten. Der bringt es in seiner ersten kompletten Saison auf 16 Pflichtspiele mit 3 Toren. Belohnung: der CL-Titel!

2011/12 Pep macht Thiago zum jüngsten Stammspieler bei Barça. Der bedankt sich mit 4 Toren und acht Assists!

2012/13 Nach seinem Rücktritt als Barça-Coach gönnt sich Pep ein Jahr Pause – bleibt aber in Kontakt zu Thiago Alcantara.

2013/14 Pep Guardiola wechselt als Trainer zu den Bayern – und holt Thiago Alcantara im Juli 2013 als seinen Wunschspieler nach München.