Theater um Mourinho geht weiter

Sorgt für neuen Zündstoff bei Real: Casillas-Freundin Sara Carbonero.

Der Zoff um Trainer José Mourinho bei Real geht in die nächste Runde. Sara Carbonero, Journalistin und Freundin von Keeper Iker Casillas, sorgt mit Äußerungen zur Stimmung in der Kabine für mächtigen Wirbel in der spanischen Hauptstadt und das ausgerechnet vor dem morgigen Clasico gegen den FC Barcelona.

„Die Spieler sind mit Mourinho nicht einverstanden, die Stimmung in der Kabine ist nicht gut," sagte die 28-Jährige im spanischen Fernsehen. Doch damit nicht genug. Carbonero weiter: "Die Spieler werden nicht bis zum Ende der Saison warten, ob Mourinho den Verein verlässt." Deutliche Worte – der Zoff bei Real dürfte damit in die nächste Runde gehen.

Pikant ist vor allen Dingen, dass Carbonero die Freundin von Real-Keeper Iker Casillas ist. Dieser hat bekanntlich nicht das beste Verhältnis zu Mourinho und so liegt der Verdacht nahe, dass Carbonero im Namen von Casillas sprach. Die beiden Real-Kapitäne Iker Casillas und Sergio Ramos erregten in den vergangenen Wochen Aufmarksamkeit, weil sie gegen Mourinho gemeutert und sich bei Real-Präsident Florentino Perez über den Trainer beschwert haben sollen. "Wir oder er", wurden die beiden in der spanischen Marca zitiert. Präsident Perez dementierte anschließend.

 

Das Ende von Mourinho bei Real?

Schwere Zeiten bei Real: José Mourinho
Schwere Zeiten bei Real: José Mourinho

Nun mehren sich wieder Spekulationen über eine Entlassung von Mourinho bei Real. Der Coach wurde in den letzten Wochen mehrfach angezählt. Das Verhältnis zum Block der spanischen Spieler um Ramos und Cassilas soll schon länger beschädigt sein, seit kurzem gilt auch die Beziehung zur Spielergruppe rund um Landsmann und Superstar Cristiano Ronaldo als gescheitert. Ronaldo, der Anführer der Pro-Mourinho-Fraktion bei Real soll ebenfalls mit seinem Coach gebrochen haben.

Die Äußerungen von Sara Carbonero schlagen ein neues Kapitel im Trainer-Theater bei den Königlichen auf. Nach dem Titelgewinn 2012 begann der Stern von Mourinho in Madrid langsam zu sinken. Zunächst blieben die sportlichen Resultate aus, dann folgte der Streit mit Sergio Ramos. Anschließend setzte Mourinho Klub-Ikone Iker Casillas auf die Bank und zog damit den Zorn der Real-Fans auf sich. Zwischendurch sorgten Äußerungen des Trainers auch immer wieder für Ärger bei anderen Spielern, darunter auch Mesut Özil.

Die Trennung von Real und Mourinho scheint daher nur eine Frage der Zeit zu sein, auch wenn Präsident Perez immer bemüht ist, Ruhe in den Laden zu bringen und die meisten Vorfälle dementiert oder zumindest als harmlos darstellt. Der Grund für Perez dürfte vor allem einer sein: Die Kohle. Eine vorzeitige Entlassung von Mourinho würde den Königlichen teuer zu stehen kommen. Die Abfindung für Mourinho, der noch einen Vertrag bis 2016 hat, würde bei einer Entlassung wohl im Bereich von 20 Millionen Euro liegen – wahnsinnig viel Kohle.

 

Schlechteste Hinrunde seit sieben Jahren

Doch nicht nur der Zoff zwischen Trainer, Team und anderen Beteiligten beschert vielen Real-Fans schlaflose Nächte. Auch sportlich läuft es bei den Königlichen äußerst dürftig – vor allem in der spanischen Liga. Dort spielte die Mannschaft von José Mourinho die mieseste Hinrunde seit sieben Jahren. Allein das macht einem Trainer das Leben in der spanischen Hauptstadt schwer. Zwar ist Real noch im Pokal und auch in der Champions League am Start, die Titelverteidigung in der Liga ist jedoch so gut wie futsch, der Rückstand auf Tabellenführer Barca beträgt fette 15 Punkte.

Vor dem erneuten Clasico im Halbfinale des Copa del Rey gegen Messi, Xavi und Co. steht Real im Regen – Zoff um Mourinho, die Unzufriedenheit einiger Spieler und die schlechte Lage in der Liga schlagen aufs Gemüt. Ganz anders sieht es beim großen Konkurrenten aus Barcelona aus: Das Team führt die Tabelle an, ist in der Champions League dabei und gilt auch für das anstehende Duell mit Real als Favorit. Erfolge konnten die Katalanen in der jüngeren Vergangenheit auch neben dem Platz vermelden. Zuerst verlängerte Kapitän Carles Puyol, anschließend unterschrieb Spielmacher Xavi einen neuen Vertrag und schließlich gelang es Barca in dieser Woche auch mit Superstar Lionel Messi zu verlängern und das bis 2018. Regen in Madrid, Sonnenschein in Barcelona.

Was sagt ihr? Schafft Real durch den Clasico die Wende oder watscht Barca die angeschlagenen Königlichen ab? Und was wird nach de Äußerungen von Sara Carbonero aus Trainer Mourinho?