Teamcheck Arsenal London

Auf Lukas Podolski ruhen die Hoffnungen von Arsenal London.

Champions League: Die Defensive von Arsenal London ist trotz starker Spieler auf dem Papier der Schwachpunkt der "Gunners". Denn in der Abwehr der Londoner fehlt eine klare Hierarchie. Dies und mehr lest ihr im BRAVO SPORT-Teamcheck.

Als Per Mertesacker (28) im Sommer 2011 bei Arsenal London vorgestellt wurde, war die Euphorie groß: Der deutsche Nationalspieler sollte ­Arsenals löchriger Abwehr endlich neue Stabilität ­verleihen. Doch die ist mit 1,16 Gegentreffern/Spiel in der Champions League nur Durchschnitt. Dies liegt vor allem an den dauernden Wechselspielchen innerhalb der Defensive.

9c8b7890eea55febce8adab9271989c5

Abwehrrotation: Mit Per Mertesacker, Thomas Vermaelen, ­Carl Jenkinson, Bacary Sagna, Kieran Gibbs, Laurent Koscielny, André und Sébastien Squillaci testete Coach Arsene Wenger (63) gleich acht (!) ­verschiedene Verteidiger: Erfolglos! Wenger muss sich nun schnellstens auf eine Stammformation festlegen!

Führungsspieler gesucht: Auf dem Papier ist zwar Kapitän Thomas Vermaelen (27) der Boss, der ­Belgier ­leistet sich diese Saison jedoch haarsträubende Aussetzer. Partner Mertesacker steht bislang sicher und gibt mittlerweile sogar die Kommandos. Nicht wenige Mitspieler ­sehen in ihm deshalb den eigentlichen Chef. Eine klare ­Hierarchie fehlt jedoch.

Fazit: Hinten drückt den "Gunners" der Schuh! Vorne sind Lukas Podolski, Theo Walcott, Olivier Giroud und Co. immer für ein Tor gut.

 

Arsenal London im Teamcheck

Die Taktik:

Individuelle Klasse: Im 4-2-3-1 tragen Lukas Podolski (3 Treffer) und Theo Walcott (1) den Ball nach vorne und suchen oft selbst den Abschluss. 4 der 9 Vorrundentreffer gehen auf ihr Konto.

Ab durch die Mitte: Die passsicheren "Gunners" spielen starken Kombinationsfußball: 73 % aller Pässe waren erfolgreich. Dazu passt: Nur 19 Flankenversuche gab Arsenal in der Champions League ab.

Der Powercheck

Tor: Wojciech Szczesny machte verletzungsbedingt nur zwei Gruppenspiele. Musste dort zwei Mal hinter sich greifen.

Abwehr: Die Abwehr von Arsenal ist nicht eingespielt, kassierte in der CL-Vorrunde 7 Gegentreffer.

Mittelfeld: 80 % aller Tore erzielte das Mittelfeld. Überraschend: Poldi ist mit 10,1 km/Spiel Dauerläufer.

Angriff: Arsenal gab magere 31 Schüsse ab. Stürmer Giroud glänzte mit vier Assists als Vorlagengeber.

Fazit:

Arsenal London spielt einen attraktiven Offensivfußball, benötigt aber zu viele Torchancen. Gegen die Bayern ist man krasser Außenseiter. Wenn alles normal läuft, ist für Poldis Team im Achtelfinale Schluss.