Studie belegt: Ständige Gym-Selfies sind ein psychisches Problem!

Gym-Selfies sorgen für psychische Probleme?
Gym-Selfies sind ein Dauerbrenner in den sozialen Netzwerken!

Wer kennt es nicht? Kaum wird die Timeline bei Instagram geöffnet, schon stürmen einem gefühlt 100 Gym-Selfies entgegen. Die Hashtags #Beastmode und #NoPainNoGain wiederholen sich dabei im Sekundentakt. Das kann echt nervig sein!

Zugegeben: Wohl fast jeder von uns hat auch schon einmal solch ein Gym-Selfie bei Instagram gepostet. Warum auch nicht? Nach harter Arbeit an den Gewichten, möchte man seine eiserne Disziplin und Erfolge gerne mit Freunden und Bekannten teilen. Kritisch wird es allerdings, wenn daraus eine richtige Sucht wird, wie eine aktuelle Studie belegt.

 

Gym-Selfies können zu Narzissmus führen  

Forscher an der Brunel Universität in London fanden nun heraus, dass Menschen, die fast täglich Gym-Selfies posten, häufig zum Narzissmus neigen. Diese Selbstverliebtheit ist im Grunde sogar ein psychisches Problem!

 

#Workout time ! #fitness #Germany #RavishingRussian #WeWantLana 

Ein von CJ Perry (@thelanawwe) gepostetes Foto am

Posts bei Instagram, Snapchat, Facebook etc. sollen dazu führen, möglichst viel Aufmerksamkeit zu bekommen und von anderen Menschen bewundert zu werden. Gehen die Likes runter, landet bei solchen Personen auch die Laune irgendwann im Keller!

 

Nicht übertreiben!

Der Gym-Selfie-Wahn sollte also nicht übertrieben werden. Schließlich hat jeder Mensch noch mehr zu bieten, als nur Äußerlichkeiten. Der ein oder andere Schnappschuss nach einer harten Trainings-Session ist aber natürlich kein ernsthaftes Problem.   

Jetzt BRAVO bei WhatsApp abonnieren!