Steiner bestätigt Karriereende

Bereits als Jugendlicher begann er mit dem Gewichtheben.

Damit hatte wohl kaum jemand gerechnet: Olympiasieger und Weltmeister Matthias Steiner beendet seine Karriere als Gewichtheber. Der 30-Jährige wurde vor wenigen Wochen zum zweiten Mal Vater und das sei auch der Grund für den Rückzug aus dem Profisport.

Nach seinem Karriereende will sich der gebürtige Österreicher jetzt mehr um seine junge Familie kümmern. "Wenn ich ein verantwortungsvoller Vater sein möchte, ist das mit dem Spitzensport nicht vereinbar. Wenn meine Söhne 20 sind, brauchen sie mich nicht mehr. Sie brauchen mich jetzt", erklärte der Weltmeister von 2010.

 

Zwei rührende Momente

Es war 2008, bei den Olympischen Spiele in Peking, als Steiners Siegesfoto um die Welt ging und er mit seiner Geste Millionen Menschen rührte. Auf dem Siegerpodest hielt er neben seiner gewonnenen Goldmedaille auch das Foto seiner tödlich verunglückten Ehefrau Susann hoch.

Dieses Bild ging um die Welt und rührte Millionen Menschen.
Dieses Bild ging um die Welt und rührte Millionen Menschen.

 

Bei den Olympischen Sommerspielen von London im letzten Jahr, versuchte Steiner seinen Titeln gerecht zu werden und scheiterte böse. Was war passiert: Bei seinem Versuch eine 196 Kilogramm schwere Hantel zur heben, verlor er die Kontrolle, ging zu Boden und die schwere Eisenstange knallte ihm in den Nacken. Schlimme Schrecksekunden für den Gewichtheber, die Zuschauer vor Ort – unter anderem auch seine schwangere Frau Inge – und für die vielen Zuschauer vor dem TV. Kurze Zeit später kam aber die Entwarnung und auch bleibenden Schäden behielt der Weltmeister nicht zurück. Dennoch sollte es der letzte Wettkampf des 30-Jährige bleiben.

Schlimme Sekunden für Steiner bei den Olympischen Spielen von London.
Schlimme Sekunden für Steiner bei den Olympischen Spielen von London.

 

Privates

Seit 2010 ist Matthias Steiner mit der Fernsehmoderatorin und Nachrichtensprecherin Inge Posmyk verheiratet. Die beiden wohnen in Heidelberg und haben mittlerweile zwei Söhne. Wie und wo Steiners berufliche Karriere weitergeht, dazu gibt es noch keine genauen Pläne, erklärte der 30-Jährige, nur dass er seinem Sport gerne erhalten bleiben würde.

Matthias Steiner und seine Frau Inge bei einem Boxkampf von Felix Sturm.
Matthias Steiner und seine Frau Inge bei einem Boxkampf von Felix Sturm.