Star: Patrick Ebert zu Atletico?

Seit Beginn der Saison trägt Patrick Ebert das Trikot von Real Valladolid. Spielt er bald mit Falcao bei Atletico?

Das wäre ein Hammer: Der ehemalige Bundesliga-Profi Patrick Ebert, aktuell in Diensten des spanischen Klubs Real Valladolid, steht offenbar auf der Einkaufsliste von Atletico Madrid. Spielt der Ex-Herthaner bald an der Seite von Megastar Falcao in der spanischen Hauptstadt? Für Ebert wäre ein Wechsel zu Atletico eine Top-Chance, sich auch auf der internationalen Bühne präsentieren zu können. Alles zum umworbenen Deutschen heute auf bravosport.de!!!

Der Geschäftsführer des aktuellen Tabellendritten der Primera Division, Jose Caminero, soll sich bereits mit Ebert getroffen und die Verhandlungen über einen Wechsel des Deutschen zu Atletico Madrid aufgenommen haben. Ebert in einem Team mit Falcao? Für den Deutschen dürfte damit wohl ein Traum in Erfüllung gehen, Auftritte in der Champions League winken bei einem Wechsel zu Atletico natürlich auch. Dass der Ebert-Wechsel zu Atletico bereits konkrete Formen annimmt berichtet die spanische "Marca" und veröffentlicht dazu ein Foto, dass den Deutschen beim Verlassen eines Restaurants, in dem angeblich über den Wechsel verhandelt wurde, zeigt.

Der Vertrag von Ebert beim aktuellen Klub Real Valladolid läuft noch bis 2014. Wenn Atletico, wie die "Marca" berichtet, den Mittelfeldmann zur kommenden Saison holen will, muss der Hauptstadt-Klub wohl ein hübsches Sümmchen nach Valladolid schicken, um den Ebert-Wechsel zu realisieren. Noch ist es nicht fix, aber sollte der Wechsel zu Stande kommen, würde Ebert ab der kommenden Saison zum Mittelfeld-Ensemble hinter Megastürmer Falcao, vorausgesetzt er wechselt nicht zu einem anderen Top-Klub, bei Atletico gehören und mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit auch Champions League spielen.

 

Die Karriere von Patrick Ebert

Abschied bei Hertha BSC: Ebert (mitte) im Sommer 2012.
Abschied bei Hertha BSC: Ebert (mitte) im Sommer 2012.

Geboren wird Patrick Ebert am 17. März 1987 in Potsdam in der damaligen DDR. Seine ersten Schritte am Ball macht Ebert jedoch in Norddeutschland beim TuS Gaarden in Kiel. Nach einer Station beim TSV Rusee kommt Ebert mit elf Jahren zu Hertha BSC Berlin. Beim Hauptstadtklub glückt dem Mittelfeldtalent im Jahr 2005 der Sprung in die zweite Mannschaft, ein Jahr später debütiert er bei den Hertha-Profis. Zunächst im UI-Cup gegen den FK Moskau und knapp einen Monat später in der Bundesliga, am 13. August 2006, gegen den VfL Wolfsburg. Sechs Jahre lang ist Patrick Ebert in der Folge Bestandteil des Hertha-Teams, die meiste Zeit davon als Stammspieler.

Sportlich läuft es in dieser Zeit mal mehr, mal weniger gut. Nach einigen privaten Eskapaden und seiner Suspendierung als Folge dessen, dass er zusammen mit Kumpel Kevin-Prince Boateng nachts in einer Berliner Straße mehrere Autospiegel abgetreten haben soll, folgt 2010 der Tiefpunkt: Ebert und Hertha BSC müssen den bitteren Gang in die zweite Liga antreten. Allerdings gelingt unter Trainer Markus Babbel der direkte Wiederaufstieg. Doch wie es im Fußball eben so ist, folgt auf den direkten Wiederaufstieg auch der direkte Wiederabstieg für die Hertha.

Zur neuen Zweitligasaison 2012/2013 verpflichtet Hertha Jos Luhukay als Coach, der Ebert wissen lässt, dass er in seinen Planungen keine Rolle mehr spielt. Nach sechs Jahren ist die Zeit für einen Wechsel gekommen und es ruft die Primera Division. Ebert wechselt zum Liganeuling Real Valladolid, bei dem er in den letzten Wochen und Monaten gute Leistungen zeigen konnte, die ihn ins Visier von Top-Klub Atletico haben rücken lassen. Folgt für Patrick Ebert im Sommer 2013 also der nächste Wechsel? Für den Mittelfeldmann wäre es ein großer Karriereschritt im besten Fußballer-Alter, wenn er zum Team von Atletico Madrid mit Superstar Falcao stoßen würde.

 

Patrick Ebert im Steckbrief

Name: Patrick Ebert

Geburtstag: 17. März 1987

Geburtsort: Potsdam

Größe: 1,76 m

Position: Mittelfeld, Rechter Flügel

Marktwert: ca. 3 Millionen Euro

Bisherige Vereine als Profi: Hertha BSC Berlin (2006-2012)

Real Valladolid (2012-heute)